© Gerhard Richter 2019 (18112019)
© Gerhard Richter 2019 (18112019)
Ratsbericht

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2011 Nr. 1

 

Tourismus:

Der Gemeindevorstand befürwortet das Gesuch für eine Neubeschilderung der „Senda Se­gantini“, einer von Thusis bis Pontresina führenden Wanderroute. Insgesamt werden 26 Wegweiser auf Gemeindegebiet montiert, wobei 23 alte gleichzeitig entfernt wer­den.

Baupolizei:

Das Bauvorhaben für eine Unterflur-Sammelgarage für die Villa Laret wurde befürwortend dem Amt für Raumentwicklung als kantonale Bewilligungsbehörde für Bauten ausserhalb der Bauzone weitergeleitet, nachdem in der öffentlichen Auflage keine Ein­sprachen eingegangen sind.

Der Corvatsch AG wurde die Bewilligung zum Neubau eines Sprengstoffmagazins bei der Bergstation der Luftseilbahn Furtschellas erteilt.

Eine Voranfrage für die Konzentration des Erstwohnungsanteils in einer Altbaute bei einer Teilung einer Parzelle und der Errichtung eines Neubaus wurde aufgrund der Konzeption der Erstwohnungsvorschriften im Gemeindebaugesetz abschlägig beantwortet. Mit den entsprechenden Bestimmungen im Baugesetz wird bezweckt, dass die Erstwohnungs­verpflichtung durch zeitgemässen Wohnraum und nicht alten Wohnraum erfüllt wird.

Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Kehricht

Im kürzlich in den lokalen Medien publizierten Bericht über die Wasser-, Abwasser- und Kehrichtgebühren im Kanton figuriert Sils zum Teil bei den Gemeinden mit den pro Einwohner teuersten Gebühren. Der Gemein­devorstand stellt fest, dass sinnlose Ergebnisse entstehen, wenn man, wie im Bericht erfolgt, einfach das Total der Gebühreneinnahmen einer Gemeinde durch die Anzahl ihrer ständigen Einwohner dividiert und daraus eine Rangliste über die Höhe der Gebühren in den einzelnen Gemeinden auf­stellt. Die Gebühren werden nicht von der Wohnbevölkerung erhoben, sondern von allen Hauseigentümern, insbesondere also etwa auch von den in Sils im Verhältnis zum Wohnbevölkerungsstand sehr zahlrei­chen Ferienwohnungs- und Hoteleigentümern. Aussagekraft hätte eventuell z.B. ein Bezug zu den Gebäudeversicherungswerten in einer Gemeinde.

Öffentliche Bauten: 

Aufgrund der ausserordentlichen Witterungssituationen mit starkem Tauwetter, die zu erheb­lichen Eisbildungen in Fussgängerbereichen und entsprechenden Reklamationen führte, entschloss sich der Gemeindevorstand entgegen seiner sonst geübten Praxis, im Dorf­gebiet an für die Fussgängersicherheit neuralgischen Stellen Salz durch die Werkgruppe streuen zu lassen. Das Salzen erfolgte mit Mass und mit Splitt gemischt.

Forstwesen:

Die Richtpreise für Dienstleistungen des Forstdienstes Sils-Silvaplana für das Jahr 2011 wurden genehmigt.

Polizeiwesen:

Ab 1. Januar wurden die Polizeiaufgaben der Kantonspolizei übertragen. Da der für Sils zuständige neue Sicherheitsassistent der Kantonspolizei seine Stelle erst am 1. Mai antreten wird, wurde für die Übergangs­zeit mit der Kantonspolizei Silvaplana und der Securitas eine Lösung zur Patrouillentätigkeit gefunden. Die Vertragsunter­zeichnung fand im Januar mit Frau Regierungsrätin Barbara Janom Steiner in Plaun da Lej statt.

Gemeinsam mit der Gemeinde Silvaplana und der Corvatsch AG wurde ein Konzept zur Vornahme von Kontrollen des winterlichen Betretungsverbotes in den Wald- und Wildschonzonen erarbeitet.

Es wurde die Frage aufgeworfen, inwieweit Ferienwohnungsvermieter oder Hauswarte von Ferienwohnungen in der Val Fex berechtigt sind, Gästetransporte auf der verkehrsbeschränkten Fexerstrasse auszuführen. Unbestritten ist, dass die Hotels nach Gemeindereglement über das Befahren von Gemeindestrassen ihre Gäste mit ihren Hotelbussen befördern dürfen. Der Vorstand hielt fest, dass aufgrund des Reglements grundsätzlich eine restriktive Bewilligungspraxis zu üben ist und dies auch wei­terhin erwünscht ist. Er gelangte in Anwendung des der Bewilligungsbehörde grosses Ermessen für im Reglement nicht explizit geregelte Fälle zugestehenden Art. 12 des Reglements zum Schluss, dass es sämtlichen Vermietern und Hauswarten von Ferienwohnungen in der Val Fex - ob sie dort Wohnsitz oder Wohneigentum haben oder nicht - erlaubt sein soll, bei der An- und bei der Abreise ihrer Gäste einmalig je eine Trans­portfahrt für ihre Gäste auszuführen, wobei Voraussetzung sein muss, dass Gepäck für die Gäste zu transportieren ist. Weiterhin nicht erlaubt ist jedoch, dass fahrberechtigte Einwohner, Hauseigentümer oder Hoteliers im Tal ihre Autos Feriengästen zur selbstständi­gen Fahrt ins Tal überlassen. Die Fahrberechtigung für die Val Fex ist persönlich und nicht auf ein Auto per se ausgestellt. Weiterhin Voraussetzung für die bewillig­ten Fahrten ist das Vorhandensein eines Bewilligungsausweises (Vignette oder grüner Zet­tel).

Gebäudeadressierung:

Die neu einzuführenden Strassennamen und Hausnummern wurden öffentlich aufgelegt. Nach den erfolgten Eingaben wurde nun die definitive Fassung auf der Homepage der Gemeinde publiziert.

Diverses:

Gemeindevizepräsident Markus Moser hat seine Demission per Ende der laufenden Amts­periode eingereicht.

Folgenden Institutionen bzw. Anlässen wurden Beiträge zugesprochen: GV World Loppet 2011 im Engadin; Romanisches Kinderlieder-CD-Projekt „Ramba Zamba“; Musikgesellschaft Silvaplana; Schweizermeisterschaften Snow Board 2011 auf Furtschellas, Verein Pro Idioms.

15.02.2010/MEU

publiziert

Zurück

Copyright 2021 Seaside Media. All Rights Reserved.
Es werden notwendige Cookies, Webcam-Daten und OpenStreetMap geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.