© Gerhard Richter 2019 (18112019)
© Gerhard Richter 2019 (18112019)
Ratsbericht

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2010 Nr. 3

Tourismus

Nach der im letzten Jahr erteilten Baubewilligung für eine neue Velowegverbindung von Sils nach Silvaplana im Wald in der Val Rabgiusa wird dem Revierförster der Auftrag zur Ausführung des Werks diesen Sommer, gemeinsam mit der Gemeindewerkgruppe, erteilt.

Der Gemeindevorstand verzichtet auf eine zusätzliche eigene Stellungnahme zum Projekt der kantonalen Tourismusabgabe (KTA), nachdem sich bereits 10 Oberengadiner Gemeindepräsidenten - in Übereinstimmung mit der Haltung des Silser Vorstandes - ablehnend dazu vernehmen liessen.

Die Arbeiten für die Sanierung der Steinschlaggalerie im Schluchtweg „Drög“ wurden der Firma H. Kuhn AG als günstigste Offerentin vergeben. Verschiedene Arbeiten werden auch durch den Forstdienst ausgeführt.
Aufgrund der Kandidatur unseres Kultur- und Sportmanagers Hubertus Fanti für das Gemeindepräsidium in St. Moritz macht sich der Gemeindevorstand grundsätzliche Gedanken zu einer allfälligen Nachfolge sowie zu generellen Anpassungen an der Stelle.
Nachdem sich der Gemeindevorstand aus Respekt vor den Folgen gegen die Investition in das Freilichtmuseum „Gianda“ ausgesprochen hat, wird nun in Privatinitiative die Erhaltung des Wohngebäudes der ehemaligen Steinbrucharbeiter verfolgt.

Baupolizei

Der AG Post & Mercatorium wurde die Bewilligung für die etappenweise Ausführung des Baus von 6 Mehrfamilienhäusern über die Jahre 2010 bis 2015 erteilt.

Jonathan und Eva Green-Delz wurde die Bewilligung für die neue Dachisolation ihres Ferienhauses in Fex Platta erteilt. Gleichzeitig werden auch einige kleinere Anpassungen im Inneren vorgenommen.
Der AG Hotel Waldhaus wurde die Bewilligung zur Errichtung zweier Oberlichter als Ersatz eines Dachflächenfensters sowie für die Sanierung von Zimmern erteilt.

Im Hotel Privata werden Zimmer zu einer Suite umgebaut. Sowohl im Hotel Seraina wie auch im Hotel Edelweiss werden diverse Zimmer renoviert, ohne dass dabei Änderungen an den Grundrissen vorgenommen werden.
Gian Kuhn wurde die Bewilligung zu Umbauten im Wohnhaus Chesa Grischa erteilt.

Für die Installation einer Abwassergrube in der Erhaltungszone Grevasalvas wurde Emilio und Franco Coretti die Bewilligung erteilt.

Diverse Baugesuche mussten wegen Unzulänglichkeiten zurückgewiesen werden. Die Baubehörde stellt fest, dass das Niveau der Gesuchsunterlagen teilweise bedenklich tief ist.
Im Falle eines ohne Baubewilligung in Angriff genommenem Umbaus wurde vorübergehend ein Baustop verfügt und eine Busse gesprochen.

Das Grundbuchinspektorat schaltete sich auf Anzeige durch die Gemeindebehörde in einem Verdachtsfall der Umgehung der Vorschriften zum Grundstückerwerb von Personen im Ausland ein. Die Gemeinde ihrerseits hat ein Bussverfahren wegen Missachtung der Erstwohnungsvorschriften eingeleitet.

Öffentliche Bauten

Drei gemeindeeigene Wohnungen (Chesa Cumünela, Chesa Fora, Chesa da Scoula veglia) wurden in jüngster Zeit nach erfolgter Ausschreibung an neue Mieter vergeben.

Die in die Jahre gekommene Alarmübermittlungsanlage im Parkhaus Segl / Val Fex soll durch die Firma Rhäticom AG erneuert werden.

Einem neutralen Fachmann wurde der Auftrag erteilt, den Istzustand der Heizungen und Warmwasseraufbereitungsanlagen der rund 10 gemeindeeigenen Liegenschaften aufzunehmen. Dabei soll der Investitionsbedarf auf kurze, mittlere und lange Sicht aufgezeigt werden.

Wasser/Abwasser/Kehricht/Energie

Die Sperrgutsammlungen 2010 wurden der Firma Heinz Ming für pauschal CHF 3'600 pro Sammlung vergeben (zuzüglich Deponiekosten).

Für den Ersatz der bruchgefährdeten Leitung im Bereich Vaüglia entschliesst sich der Vorstand für die etwas günstigere, neuartige Variante mit dem so genannten "Berstlining" zu rund 165’000 Fr. auszuführen. Bei diesem wird in die vorhandene alte Leitung eine neue Leitung eingezogen.

Im Zusammenhang mit der Überprüfung der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung wurde in einem ersten Schritt vom dazu beauftragten Umweltbüro Kappeler ein umfassendes Dokumentenverzeichnis erstellt. Die nächsten drei wesentliche Dinge, die mit dem Beratungsbüro zu erarbeiten sind, umfassen erstens ein Qualitätssicherungskonzept für die Wasserversorgung, zweitens ein genereller Wasserversorgungsplan und als drittes die Ermittlung des Personalbedarfs für die Anlagen und die Erarbeitung detaillierter Arbeitsanleitungen für das Personal.

Schule

Der Vorstand ist einverstanden, seine Unterstützung des Integrationsprojektes zur Sprachförderung in Deutsch für fremdsprachige Kinder mit 5'000 Fr. im kommenden Schuljahr, zwischen Oktober und Juni, fortzuführen.
Infolge Kündigung der bisherigen Stelleninhaberin wurde die Stelle als Betreuungsperson für die familienergänzende Kinderbetreuung an der Gemeindeschule öffentlich ausgeschrieben.

Diverses

Folgenden Institutionen beziehungsweise Anlässen wurden Beiträge zugesprochen: Zollifilm (Erstellung von DVDs von historischen Filmen aus dem Engadin); Ferien(s)pass 2010, Bezirksmusikfest Silvaplana.

19.05.2010/MEU

publiziert

Zurück

Copyright 2021 Seaside Media. All Rights Reserved.
Es werden notwendige Cookies, Webcam-Daten und OpenStreetMap geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.