Gemeinde Sils i.E./Segl

Gemeindeverwaltung
Sils i.E./Segl
Chesa Cumünela
Via da Marias 93
7514 Sils/Segl Maria

Tel. +41 (0)81 826 53 16
Fax +41 (0)81 826 61 05


ÖFFNUNGSZEITEN
Montag bis Freitag
9.30 bis 11.30 Uhr,
14.30 bis 17.30 Uhr

Aktuell, Publikationen

alle Mitteilungen und Publikationen

öff. Mitwirkungsauflage Region Maloja Standortkonzept Sportstätten und Eissportzentrum

Wetter

Samstag
21.09.

Wetter heute
Max. 14 ° C
Min. 2 ° C

Sonntag
22.09.

Wetter morgen
Max. 13 ° C
Min. 5 ° C

Webcam

Livecam Sils i.E./Segl

Mehr Cams

Wasserversorgung & Abwasserbeseitigung / Stromproduktion

Die Wasserversorgung umfasst ein Leitungsnetz von ca. 18 km Länge, rund 70 Hydranten und eine Handvoll Reservoire. Mit Ausnahme der Val Fex, Plaun da Lej sowie Grevasalvas, Blaunca und Buaira wird die Gemeinde mit Grundwasser aus der Silserebene versorgt. Bevor das Wasser ins Leitungsnetz abgegeben wird, wird es in einer modernen unterirdischen Anlage aufbereitet.



Für die Abwasserklärung stehen eine zentrale Kläranlage am Silvaplanersee bereit und mehrere dezentrale Kleinkläranlagen für abgelegenere Dorfteile, so namentlich in Fex Platta und Curtins, Plaun da Lej und Blaunca und Buaira. In der grössten Anlage am Silvaplanersee wird das Wasser seit Ende 2003 nur noch vorgeklärt, anschliessend wird das vorgeklärte Abwasser durch eine Seeleitung zur Endreinigung in die Kläranlage Silvaplana geführt.



Adresse

Wasserversorung und ARA Sils i.E./Segl
Kläranlage Sils

Riva d'Lej 5
7514 Sils Maria
Tel. 081 826 55 73
E-Mail

Brunnen- und Klärwärter

Curdin Vincenti
E-Mail

Thomas Rogantini
E-Mail


Trinkwasser-Information

Versorgte Personen und gelieferte Menge: je nach Saison zw. ca. 700 - 4'500 Personen, pro Jahr ca. 271'000 m3 Wasser

Reservoirkapazitäten:
Laret: 1'000 m3 + 250 m3 Löschreserve
Vanchera: 50 m3 + 50 m3 Löschreserve
Chalchais: 100 m3 + 100 m3 Löschreserve

Hygienische Beurteilung:
Alle mikrobiologischen Proben erfüllen die gesetzlichen Anforderungen und weisen hygienisch einwandfreies Trinkwasser aus.

Chemische Beurteilung (Wasserhärte u.a.):

Grundwasser Chalcheras (Versorgungsgebiet Silserebene, 80% des Gesamtvolumens):
19 - 22 franz. Härtegrade °fH (mittelhart, aufbereitet mit Filterung Quarzsand und Aktivkohle, sowie minimale Menge Javelwasser als Netzschutz)

Quellwasser Fex (Versorgungsgebiet Fextal, 20% des Gesamtvolumens):
4-5 franz. Härtegrade °fH (sehr weich, unbehandelt)

Nitratwerte: weniger als 1 mg/l (Toleranzwert: 40 mg/l)

Wassertemperatur im Netz: zw. 3° und 8° C.

Die Wasserversorgung verfügt über ein vom kant. Lebensmittelinspektorat verifiziertes Qualitätssicherungssystem

Trinkwasserwerte 7514 Sils und schweizweit (ausführlich)

Trinkwasser-Untersuchungsbericht Wasserversorgung Sils

Trinkwasser-Untersuchungsbericht Wasserversorgung Sils

Trinkwasser-Untersuchungsbericht Wasserversorgung Sils


Trinkwasserkraftwerk & Reservoir Chalchais

Die Gemeinde Sils besitzt im hinteren Fextal die Quellen ‚Munt‘ und ‘Tschanglas‘ (letztere wird bereits seit dem 2. Weltkrieg für die Wasserversorgung gebraucht, erstere seit ca. 1960). Der Ersatz der alten Leitungen drängte sich auf und man nahm dies zum Anlass, nicht nur die Anlagen der Quellversorgung zu erneuern, sondern gleich ein neues Reservoir mit Trinkwasserkrakftwerk zur ökologischen Stromproduktion zu bauen.

Im Zeitraum von 2012 bis 2014 wurden das neue Reservoir ‘Chalchais‘ erstellt und in schwierigem Gelände die Quellableitungen und die Quellfassungen ‘Munt‘ und 'Tschanglas' erneuert. Das Reservoir dient hauptsächlich der Wasserversorgung im hinteren Fextal, sei es für die Trinkwasserversorgung als auch für die allfällige Brandbekämpfung. Es ist aber gleichzeitig auch Standort der 2013 und 2014 installierten beiden Strom-Peltonturbinen ‘Munt‘ und ‘Tschanglas‘ mit je 167 kW Nennleistung (im Mittel je rd. 100kW) und einer Jahresproduktion von je ca. 750'000 kWh (was in etwa dem jährl. Verbrauch von 300 Haushaltungen entspricht; Sils hat rd. 430 Haushaltungen). Nebst dem Ersatz von rund 2‘000 m Leitungen wurden im Quellgebiet drei neue vorfabrizierte Brunnenstuben sowie eine Sammelstube versetzt. Die gesamte Investitionssumme belief sich auf rund Fr. 5 Mio.

FOTOS