Gemeinde Sils i.E./Segl

Gemeindeverwaltung
Sils i.E./Segl
Chesa Cumünela
Via da Marias 93
7514 Sils/Segl Maria

Tel. +41 (0)81 826 53 16
Fax +41 (0)81 826 61 05


ÖFFNUNGSZEITEN
Montag bis Freitag
9.30 bis 11.30 Uhr,
14.30 bis 17.30 Uhr

Aktuell, Publikationen

alle Mitteilungen und Publikationen

öff. Mitwirkungsauflage Region Maloja Standortkonzept Sportstätten und Eissportzentrum

Wetter

Samstag
21.09.

Wetter heute
Max. 14 ° C
Min. 2 ° C

Sonntag
22.09.

Wetter morgen
Max. 13 ° C
Min. 5 ° C

Webcam

Livecam Sils i.E./Segl

Mehr Cams

Ratsberichte 2010

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2010 Nr. 8

 

Tourismus:

Der Gemeindevorstand unterstützt das Gesuch der Corvatsch AG für die Erneuerung der Konzession und Betriebsbewilligung der Pendelbahn Sils Maria – Prasüra (Luftseilbahn Furtschellas) für die nächsten 25 Jahre und hat dies dem kantonalen Amt so mitgeteilt.

Den Kutschereibetrieben wurden die Betriebs- und Standplatzkonzessionen analog Vorjahr erteilt.

Ein Gesuch eines Gastwirtschaftbetriebes aus Isola für Personentransporte mittels Motorschlitten auf dem gefrorenen Silsersee wurde abschlägig beantwortet.

Für die Schweizermeisterschaften der Segler in der Opti-Klasse wurde in der Zeit vom 17. bis 21. August 2011 die Bewilligung erteilt.

Baupolizei:

Folgende Bauvorhaben wurden bewilligt: Erben Hasler: Dachisolation Chesa Muntanella Fex Curtins; Peter Gmür: Umbau Stall zu Ferienhaus Erhaltungszone Blaunca.

Zwei Gesuche mussten wegen ungenügender Qualität der Unterlagen zur Überarbeitung zurückgewiesen werden.

Ein weiteres Gesuch zur Umnutzung eines Hotels in ein sogenanntes Aparthotelkonzept wurde aufgrund der Nutzungsauflagen für das Hotel in dessen Baubewilligung abgewiesen.

Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

Die Arbeiten für den Anschluss des „Beach Clubs“, der ARA und der sog. „Ranch“ an die neue Wasserleitung Suot Ovas konnten plangemäss abgeschlossen werden. Diese Gebäude waren bis anhin mit Grundwasser ab der ARA versorgt worden, was vom Lebensmittelinspektorat aufgrund potenzieller Gefährdung bei Störfällen in der ARA nicht mehr toleriert wurde.

Die 20jährigen Pumpen des Grundwasserpumpwerks Champsegl müssen durch neue zu rund Fr. 45'000 ersetzt werden.

Für die Stelle als Stellvertreter des Brunnen- und Klärmeisters wurde Herr Curdin Vincenti gewählt (60% Pensum).

Öffentliche Bauten: 

Das geplante neue Buswartehäuschen Seglias konnte wegen des frühen Wintereinbruchs nicht mehr aufgestellt wer­den. Die Arbeiten wurden auf den Frühling 2011 verschoben.

Alpen:

In der Alp Muot Selvas musste die Batterie der Solaranlage aufgrund eines Defekts ersetzt werden.

Schulwesen:

Für den Kleinklassenverband Sils – Silvaplana - Champfèr wird auf Vorschlag des Schulrats Frau Cathérine Coretti als Silser Delegierte gewählt.

Der Gemeindevorstand hat sich seitens der Schule und des Schulrates über die sprachliche Integration von Ausländerkindern orientieren lassen. Die Sprachförderung wird als wichtiger Teil der Integration angesehen und soll entsprechend unterstützt werden.

Kehrichtwesen:

Im Quartier Seglias sollen jeweils im Bereich der Tiefgarageneinfahrten Halbunterflurcontai­ner für Hauskehricht und Altglas gesetzt werden. Die bestehenden Kehrichthäuschen sollen ausser Betrieb genommen werden. Die Änderungen, durch welche der erhebliche Aufwand der Gemeindewerkgruppe für das Schaffen von Ordnung in den Häuschen reduziert werden soll, sollen auf Herbst 2011 umgesetzt werden.

Gewerbezone:

Am 9. Dezember hat mit den Interessierten an der Gewerbezonenerweiterung eine Sitzung stattgefunden, an welcher eine umfassende Auslegung des Standes der Planung und die Darlegung der von den Gewerbetreibenden zu leistenden Erschliessungskosten erfolgt ist sowie der Entwurf eines Baurechtsvertrages vorgestellt worden ist. An die Gewerbetreiben­den ist die Aufgabe erteilt worden, sich zu äussern, welche Konsequenzen sie aus der er­folgten Präsentation ziehen und speziell auch ihre gemeinsame Vorstellung zur Festlegung der maximalen Gebäudehöhe und der vorgesehenen Umfassungswand der erweiterten Zone zu formulieren.

Gemeindekanzlei

Als Lehrtochter mit Lehrbeginn August 2011 wählte der Gemeindevorstand Angelica Giova­noli aus Soglio.

Der Vorstand gibt die Mittel zum Ersatz der in die Jahre gekommenen und Speicherkapazitätsengpässe aufweissenden Hardware der EDV-Anlage auf der Gemeindekanzlei und der gleichzeitigen Neuverkabelung dafür frei.

Diverses:

Es werden die folgenden provisorischen Daten für die  Gemeindeversammlungen im Jahre 2011 festgelegt (publiziert auch auf Homepage der Gemeinde, www.sils-segl.ch): Donnerstag, 25.3.2011, Donnerstag, 5.5.2011 (Rechnung 2010), Freitag, 26.8.2011, Freitag, 11.11.2011 (Wahlen) sowie Freitag, 9.12.2011 (Budget 2012).

Folgenden Institutionen bzw. Anlässen wurden Beiträge zugesprochen: White Turf 2011; Hockeyclub Silvaplauna / Segl; Opera St.Moritz 2011

 

27.12.2010/MEU

 

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2010 Nr. 7

Tourismus

Nach verschiedenen gründlichen Abklärungen mit entsprechenden negativen Rückmeldun­gen und auf Empfehlung von Loipen Engadin ist der Vorstand zum Schluss gekommen, auf die Anschaffung einer Favero-Loipenmaschine zu verzichten. Diese Maschine war ursprüng­lich vorgesehen, um bei noch nicht voll tragfähiger Eisfläche die Loipen auf den Oberengadi­ner Seen zu präparieren.

Die im Rahmen des Masterplans Mountainbike der Tourismusorganisation Engadin St.Moritz vorgesehene neue Route von Maloja über die Via Engiadina nach Blaunca und hinunter nach Grevasalvas sowie Splüga hat der Gemeindevorstand kategorisch abgelehnt, da er auf der linken Talseite im Sinne einer Entflechtung keine neuen Mountainbike-Routen will.

Baupolizei

Ein Gesuch für den Abtausch eines Kontingentes für den Zweitwohnungsbau zwischen zwei Bauherrschaften wird abschlä­gig beantwortet, da das Baugesetz einen solchen nur bei Übertragung eines ganzen Baupro­jektes auf eine neue Bauherrschaft vorsieht.

Polizeiwesen

Im Zusammenhang mit der beabsichtigen Übertragung der polizeilichen Aufgaben an die Kantonspolizei ab Ende Jahr hat sich der Vorstand mit der Totalrevision des kommunalen Polizeigesetzes aus dem Jahre 1935 (!) und dem Erlass einer kommunalen Ordnungsbussenverordnung beschäftigt.

Feuerwehr

Der Gemeindevorstand nimmt von einer Meldung des Feuerwehrkommandos “Stützpunkt Trais Lejs“ Kenntnis, dass bei Ernstfalleinsätzen des Feuerwehr­stützpunktes die Feuerwehrangehörigen aus der Gemeinde Sils jeweils die Hauptlast tragen und die Beteiligung aus den Nachbarorten Maloja und Silvaplana zu schwach ausfalle.

Öffentliche Bauten

Der Gemeindevorstand ist erfreut, dass der erneuerte Kinderspielplatz Muot Marias bei Ein­heimischen und Gästen gut ankommt.

Für das geplante Buswartehäuschen an der Haltestelle Seglias wurden die Profile gestellt und das Bauvorhaben wurde öffentlich aufgelegt. Eine Realisierung kann vorussichtlich erst im Frühjahr 2011 erfolgen. Wenn es die Witterung es zulässt, soll die Realisierung noch dieses Jahr versucht werden.

Alpen

Die Schafalp Muot Selvas und die Kuhalpen Prasüra, Margun, La Muotta und Munt wurden nach der erfolgten öffentlichen Ausschreibung neu vergeben. Berücksichtigt für die neuen Verträge wurden die bisherigen Pächter der Alpen.

Kehrichtwesen

Mit den Silser Hoteliers wurden die Problemfelder im Zusammenhang mit der Speiseabfall­entsorgung aus den Gastronomiebetrieben, die zurzeit noch nicht verursachergerecht finanziert wird,  sowie mögliche Lösungsvarianten diskutiert.

Natur- und Umweltschutz

Im Zusammenhang mit der ökologischen Aufwertung am westlichen Ufer des Silvaplaner­sees erachtet der Gemeindevorstand es als unverhältnismässig, eine Änderung in der Ortsplanung lediglich für die Verlegung des Uferweges durchzuführen, wie es zum Teil als Voraussetzung angesehen wurde. In der jüngeren Ver­gangenheit wurden im Oberengadin diverse ökologische Aufwertungsprojekte durchgeführt, ohne dass deshalb eine explizite Schutzzone ausgeschieden wurde.

Diverses

Im Rückblick auf die Gemeindeversammlung vom 7. Oktober 2010 stellt der Vorstand fest, dass ein klarer demokratischer Entscheid gefällt worden ist und dass die Silser Bevölkerung nach einer Umfahrungslösung nördlich der Sela anstatt einer Umfahrung durchs Dorf ver­langt. Bezüglich der bisher praktizierten Öffnung der Strassenbarriere beim Restaurant Alpenrose bei Lawinengefahr ist der Gemeindevorstand der Ansicht, dass zu dieser Frage an der nächsten Gemeindeversammlung eine Konsultativabstimmung durchzuführen ist. Vorgängig dazu wird die Interessengemeinschaft für eine nachhaltige wintersichere Stras­senverbindung Sils - Maloja zu ihrer Haltung diesbezüglich konsultiert.

Genau vor 8 Jahren wurde unter http://www.sils-segl.ch die erste Homepage der Gemeinde aufge­schaltet. Nach der im Internetzeitalter aussergewöhnlich langen Lebensdauer ist nun die neue Homepage unter derselben Adresse fast fertiggestellt und wird in den nächsten Tagen aufgeschaltet werden. Der Zugang über http://www.sils.ch wird nach wie vor auf die Silser-Seite der Touris­musorganisation Engadin St.Moritz führen, da diese von Anfang an eine der Top-Seiten der Tourismusorganisation ist und dies auch so bleiben soll.

27.10.2010/MEU

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2010 Nr. 6

Tourismus

Auch dieses Jahr wurde ein Teilstück der historischen Trockensteinmauern entlang der Via da Truochs durch die Stiftung Umwelteinsatz in Stand gestellt.

Baupolizei

Christoph Suter wurde eine Aussenisolation sowie ein neuer Balkon an der Chesa Grevasalvas bewilligt.

Die Baubehörde bewilligt Manfred und Patrizia Westreicher den Abbruch und Neubau eines Wohnhauses auf Parzelle 2954 und 2453.

Bei den Mehrfamilienhäusern A und B der zweiten Etappe Quartier Pas-chs wurden einzelne Grundriss- und Fassadenanpassungen als nicht wesentliche Projektänderungen ohne Erfordernis einer Neutzuteilung von Zweitwohnbaukontingent bewilligt (unverändertes Volumen und Bruttogeschossflächen).

Die Arbeitsgruppe Massnahmenkatalog Leitbild hat getagt und die Massnahmen überarbeitet. An einer nächsten Gemeindeversammlung soll die Revision des Credos 5 bezüglich der „Marke Sils“ im Leitbild unterbreitet werden. Das Credo wurde nach der Bildung der regionalen Tourismusorganisation von der Arbeitsgruppe neu formuliert

Öffentliche Bauten

Die Profile für das Buswartehäuschen bei der Haltestelle Seglias wurden gestellt. Die öffentliche Auflage der Baupläne erfolgt demnächst.

Das Studio in der Chesa Cumünela wurde wegen Wegzugs des bisherigen Mieters praxisgemäss öffentlich ausgeschrieben und danach neu vermietet.

Die Arbeiten im Zusammenhang mit der Neuverlegung der Wasser-, Abwasser- und Meteorwasserleitungen im Gebiet Vignas wurden zu rund Fr. 350'000.-- wie folgt vergeben:

  • Baumeisterarbeiten Los 1 und 2: Tannobau AG, Sils
  • Sanitärarbeiten Los 1 und 2: Christian Adank

Der mit dem Vermessungsbüro Geo Grischa AG erarbeitete Vorschlag für die Einführung von Strassennamen und Hausnummern im Gemeindegebiet wurde bereinigt. Die Pläne sollen zur öffentlichen Auflage gelangen, wenn die Form der Strassenschilder und Hausbeschriftungen festgelegt ist.

Während der öffentlichen Mitwirkungsauflage zur Revision des Baugesetzes gelangten diverse Wünsche und Anregungen an den Gemeindevorstand. Diese wurden den Eingebern einzeln beantwortet. Die Orientierung der Stimmbürger über die Mitwirkungsauflage erfolgt gleichzeitig mit der Einladung für die Gemeindeversammlung vom 18.11.2010.

Zur Verhinderung des wilden Parkierens wurden entlang der Fexerstrasse oberhalb der Chesa Oscar auf öffentlichem Grund einige Steinblöcke gesetzt .

Diverses

Folgenden Institutionen beziehungsweise Projekten wurden Beiträge zugesprochen: Sinfonia 2010, Passlung tres Segl.

20.10.2010/MEU

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2010 Nr. 5

Tourismus

Die gemauerte öffentliche Feuerstelle auf der Halbinsel Chastè wird durch einen Stahlgrill ersetzt in der Hoffnung, dass dieser allfälligen Vandalenakten trotzen wird. Ab Ende August wird wiederum ein Teilstück der historischen Trockensteinmauer entlang der Via da Truochs durch die Stiftung Umwelteinsatz in Stand gestellt werden. 

Baupolizei

Das revidierte Baugesetz wurde nach der Vorprüfung durch den Kanton in diversen Punkten angepasst. Die öffentliche Mitwirkungsauflage läuft noch bis am 4.9. (Unterlagen unter http://www.sils-segl.ch, „Erlasse / Formulare“, „Baugesetz“). Nach der Beratung allfälliger Eingaben durch den Gemeindevorstand wird das revidierte Gesetz der Gemeindeversammlung zur Genehmigung vorgelegt werden. 

Der Hotel Chesa Margun AG wurde die Bewilligung zum Umbau und zur Aufstockung des Hotels unter Inanspruchnahme des sogenannten Hotelbonusses (Gebäudehöhe 13m, keine Kontingentierung und kein Erstwohnungsanteil) erteilt. 

Die Baustellenzufahrt zur Gartenparzelle des Hotels Edelweiss wurde mit einem Spezialisten der Verkehrspolizei Graubünden begutachtet und es wurden kleinere Anpassungen vorgenommen. 

Im Zusammenhang mit der widerrechtlichen Nutzung einer Erstwohnung musste der Gemeindevorstand eine Busse aussprechen. Der Gemeindevorstand hat Beschwerde gegen den Grundstückerwerb durch eine EU-Bürgerin erhoben, da es ihm höchst zweifelhaft scheint, dass die Erwerberin ihren tatsächlichen Wohnsitz in der Schweiz hat. Er sieht es als gegeben, dass ein öffentliches Interesse besteht, gegen zweifelhafte Grundstückerwerbe durch Personen im Ausland vorzugehen. Verschiedene Grundeigentümer wurden zur Stellungnahme bezüglich illegal erstellter Kleinbauten aufgefordert. 

Öffentliche Bauten

Sowohl beim Schulhaus wie auch beim Sportplatz sollen diverse nicht mehr den aktuellen Sicherheitsstandards genügenden Spielgeräte ersetzt werden. Die Kosten hierfür belaufen sich auf CHF 65‘000. 

Der Vorstand hat die Thematik der Anschaffung eines Pistenfahrzeuges zur frühzeitigen Loipenpräparierung auf den Seen bei noch junger Eisdecke behandelt und ist bereit, sich an den Kosten zu beteiligen, sofern sich die St. Moritz Polo AG und die Gemeinden Silvaplana und Bregaglia ebenfalls beteiligen. 

Für das Baugesuch für ein öffentliches WC in Sils Baselgia bei der Brücke wurde vom Kanton aus denkmalpflegerischen Gründen ein negativer Bescheid in Aussicht gestellt. Der Gemeindevorstand ist nach wie vor vom eingereichten Projekt überzeugt und beschliesst, das Vorhaben weiter zu verfolgen und hat deshalb einen beschwerdefähigen Entscheid verlangt. 

Verschiedene Verunreinigungen diverser öffentlicher Gebäude und sogar eines Findlings in Chastè durch Farbspray geben dem Gemeindevorstand zu denken. Er hat mit der Kantonspolizei Kontakt aufgenommen, damit die Verursacher ermittelt werden können. 

Friedhof / Bestattungswesen

Infolge Ablaufs der Grabruhe hat der Gemeindevorstand einen Grabruf für 17 Gräber im Friedhof Fex erlassen. Es macht für das Erscheinungsbild und die Qualität des Friedhofs durchwegs Sinn, wenn man vor der Kirche – in Analogie zum Friedhof Sils Baselgia – eine Freifläche schaffen kann. 

Forstwesen

Die für das Jahr 2012 geplante Ersatzanschaffung eines Krananhängers musste infolge Ermüdungsrissen am bestehenden Fahrzeug vorgezogen werden. Hierfür spricht der Vorstand einen Betrag von CHF 19‘000. Für das ersetzte Gerät wird vom Lieferanten eine Entschädigung geleistet. 

Diverses

Der erstmalig durch den Kanton durchgeführte Versand der Gemeindesteuerrechnungen hat zu zahlreichen Reklamationen geführt, da mit 30. Juni datierte Rechnungen erst am 9. Juli bei den Steuerpflichtigen eingetroffen sind. Der Gemeindevorstand hat seinen Unmut gegenüber dem Kanton ausgedrückt und überlegt sich, den Versand im Folgejahr wieder dezentral selber durchzuführen, falls der Kanton die bisher übliche Qualität nicht sicherstellen kann. 

Folgenden Institutionen beziehungsweise Projekten wurden Beiträge zugesprochen: Kulturforschung Graubünden, Informationstafeln für historische Türme Engadin. 

18.08.2010/MEU 

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2010 Nr. 4

Tourismus

Der Betrieb des Winter-Ortsbusses wurde für die nächsten 5 Wintersaisons zur Offertstellung öffentlich ausgeschrieben.

Der Firma Ming wurde unter Auflagen für die Sommersaison die Bewilligung erteilt, die Gästetransporte für das Hotel Fex durchzuführen.

Baupolizei

Antoinette und Walter Breu wurde die Bewilligung zum Abbruch und Wiederaufbau der Chesa Val Baretta erteilt.

Gian Kuhn wurde die Baubewilligung zum Umbau des Hotels Chesa Grischa erteilt.

Der Familie Jung wurde ein Fensterausbruch in der Residenza Lagrev bewilligt.

Der Baustelleninstallationsplan der AG Post und Mercatorium für die Überbauung der Gartenparzelle des Hotels Edelweiss wurde unter dem Vorbehalt bewilligt, dass der öffentliche Fussweg von der Parkhauskassa zur Kirche jeweils in einer Breite von 1,5 m freizuhalten ist (vorübergehend allenfalls unter leichter Umleitung in der Wegführung ). Gemäss Baubewilligung ist zudem die Baugrube mit einer Schutzwand zu umfassen und der Kran über Winter abzubauen.

Im Zusammenhang mit zwei Abänderungsgesuchen bei bewilligten Neubauten hat sich der Vorstand mit der Frage beschäftigt, unter welchen Voraussetzungen solche Projektänderungen als unwesentlich zu qualifizieren sind und damit nicht zu einer Neueinreihung in der Warteschlaufe der Kontingente für den Zweitwohnungsbau führen. Er sieht dies vor allem dann gegeben, wenn

  • die Erscheinungsform des Gebäudes im wesentlichen gleich bleibt, vor allem was den Grundriss und die Gebäudehülle mit den entsprechenden Gebäudeabmessungen betrifft,
  • Nutzungsart und Nutzungsmass unverändert bleiben,
  • nicht mehr Bruttogeschossfläche für Zweitwohnungen beansprucht wird, und
  • nicht mehr Zweitwohnungen als bisher geschaffen werden.

Marco Fontana wurde die Bewilligung für einen Dachaufbau und einen neuen Balkon an der Chesa Capriola erteilt.

Öffentliche Bauten

Ein Mieterwechsel in der Chesa da Scoula veglia wurde genutzt, um die Wohnung im OG renovieren zu lassen.

Der Vorstand ist bezüglich diverser illegaler Materialablagerungen auf dem Gemeindegebiet gegen verschiedene Grundeigentümer vorgegangen um dieses Material entfernen zu lassen.

Die Gemeinde führt die maschinelle Strassenreinigung diesen Sommer unter Einmietung der Wischmaschine der Gemeinde Silvaplana aus.

Wasser/Abwasser/Kehricht/Energie

Der Vorstand steht Bestrebungen ablehnend gegenüber, die Abwasserentsorgung zu einer Kreisaufgabe zu erklären und eine Kreis-Abwasserreinigungsanlage zu bauen. Er sieht keine Vorteile für Sils in einer solchen Anlage und hält Kosteneinsparungen bei der regionalen Lösung für fraglich.

Bei der Entsorgung der Speiserestabfälle der Gastronomiebetriebe wird eine ständige Kostensteigerung festgestellt, welche den Vorstand zu diversen Diskussionen angeregt hat. Man ist sich einig, dass eine neue Lösung für die Entsorgung zu finden ist, bei welcher die Gastronomiebetriebe einen Kostenanteil zu tragen haben. Zu diesem Thema sollen die Involvierten zu einem Gespräch eingeladen werden.

Landwirtschaft

Es wurde ein neuer Alppachtvertrag für die Gemeindealpen erarbeitet, welcher als Basis für die Ausschreibung zur Neuverpachtung dienen wird.

Gemäss unserer Verfassung ist ein Alpmeister als drittes Mitglied in der Landwirtschaftskommission vorgesehen. Da dieser bisher nicht gewählt wurde, soll die Wahl an der nächsten Gemeindeversammlung erfolgen.

Schule

Der Vorstand ist bereit, für die nächsten drei Jahre, vorbehältlich der Budgetgenehmigung, der Academia Engiadina einen Betrag von rund 5'500 Fr. pro Jahr an das Angebot der Romanisch-Deutschen Maturitätsausbildung zuzusagen.

Der Gemeindevorstand wurde vom Schulrat orientiert, dass er als neue Betreuungsperson für die familienergänzende Kinderbetreuung an der Gemeindeschule auf Beginn des bevorstehenden neuen Schuljahres Gian Carlo Geronimi gewählt hat.

Diverses

Am 31. Mai hat eine Aussprache mit Vertretern der Interessengemeinschaft wintersichere Strassenverbindung Sils – Maloja stattgefunden. Dabei wurde diese aufgerufen, eine konkrete Alternative zu den bisher auf dem Tisch liegenden Vorschlägen vorzulegen, falls eine solche verlangt wird.

Folgenden Institutionen beziehungsweise Anlässen wurden Beiträge zugesprochen: Andrea Robbi Stiftung, Bezirksmusikfest Silvaplana.

07.07.2010/MEU

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2010 Nr. 3

Tourismus

Nach der im letzten Jahr erteilten Baubewilligung für eine neue Velowegverbindung von Sils nach Silvaplana im Wald in der Val Rabgiusa wird dem Revierförster der Auftrag zur Ausführung des Werks diesen Sommer, gemeinsam mit der Gemeindewerkgruppe, erteilt.

Der Gemeindevorstand verzichtet auf eine zusätzliche eigene Stellungnahme zum Projekt der kantonalen Tourismusabgabe (KTA), nachdem sich bereits 10 Oberengadiner Gemeindepräsidenten - in Übereinstimmung mit der Haltung des Silser Vorstandes - ablehnend dazu vernehmen liessen.

Die Arbeiten für die Sanierung der Steinschlaggalerie im Schluchtweg „Drög“ wurden der Firma H. Kuhn AG als günstigste Offerentin vergeben. Verschiedene Arbeiten werden auch durch den Forstdienst ausgeführt.
Aufgrund der Kandidatur unseres Kultur- und Sportmanagers Hubertus Fanti für das Gemeindepräsidium in St. Moritz macht sich der Gemeindevorstand grundsätzliche Gedanken zu einer allfälligen Nachfolge sowie zu generellen Anpassungen an der Stelle.
Nachdem sich der Gemeindevorstand aus Respekt vor den Folgen gegen die Investition in das Freilichtmuseum „Gianda“ ausgesprochen hat, wird nun in Privatinitiative die Erhaltung des Wohngebäudes der ehemaligen Steinbrucharbeiter verfolgt.

Baupolizei

Der AG Post & Mercatorium wurde die Bewilligung für die etappenweise Ausführung des Baus von 6 Mehrfamilienhäusern über die Jahre 2010 bis 2015 erteilt.

Jonathan und Eva Green-Delz wurde die Bewilligung für die neue Dachisolation ihres Ferienhauses in Fex Platta erteilt. Gleichzeitig werden auch einige kleinere Anpassungen im Inneren vorgenommen.
Der AG Hotel Waldhaus wurde die Bewilligung zur Errichtung zweier Oberlichter als Ersatz eines Dachflächenfensters sowie für die Sanierung von Zimmern erteilt.

Im Hotel Privata werden Zimmer zu einer Suite umgebaut. Sowohl im Hotel Seraina wie auch im Hotel Edelweiss werden diverse Zimmer renoviert, ohne dass dabei Änderungen an den Grundrissen vorgenommen werden.
Gian Kuhn wurde die Bewilligung zu Umbauten im Wohnhaus Chesa Grischa erteilt.

Für die Installation einer Abwassergrube in der Erhaltungszone Grevasalvas wurde Emilio und Franco Coretti die Bewilligung erteilt.

Diverse Baugesuche mussten wegen Unzulänglichkeiten zurückgewiesen werden. Die Baubehörde stellt fest, dass das Niveau der Gesuchsunterlagen teilweise bedenklich tief ist.
Im Falle eines ohne Baubewilligung in Angriff genommenem Umbaus wurde vorübergehend ein Baustop verfügt und eine Busse gesprochen.

Das Grundbuchinspektorat schaltete sich auf Anzeige durch die Gemeindebehörde in einem Verdachtsfall der Umgehung der Vorschriften zum Grundstückerwerb von Personen im Ausland ein. Die Gemeinde ihrerseits hat ein Bussverfahren wegen Missachtung der Erstwohnungsvorschriften eingeleitet.

Öffentliche Bauten

Drei gemeindeeigene Wohnungen (Chesa Cumünela, Chesa Fora, Chesa da Scoula veglia) wurden in jüngster Zeit nach erfolgter Ausschreibung an neue Mieter vergeben.

Die in die Jahre gekommene Alarmübermittlungsanlage im Parkhaus Segl / Val Fex soll durch die Firma Rhäticom AG erneuert werden.

Einem neutralen Fachmann wurde der Auftrag erteilt, den Istzustand der Heizungen und Warmwasseraufbereitungsanlagen der rund 10 gemeindeeigenen Liegenschaften aufzunehmen. Dabei soll der Investitionsbedarf auf kurze, mittlere und lange Sicht aufgezeigt werden.

Wasser/Abwasser/Kehricht/Energie

Die Sperrgutsammlungen 2010 wurden der Firma Heinz Ming für pauschal CHF 3'600 pro Sammlung vergeben (zuzüglich Deponiekosten).

Für den Ersatz der bruchgefährdeten Leitung im Bereich Vaüglia entschliesst sich der Vorstand für die etwas günstigere, neuartige Variante mit dem so genannten "Berstlining" zu rund 165’000 Fr. auszuführen. Bei diesem wird in die vorhandene alte Leitung eine neue Leitung eingezogen.

Im Zusammenhang mit der Überprüfung der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung wurde in einem ersten Schritt vom dazu beauftragten Umweltbüro Kappeler ein umfassendes Dokumentenverzeichnis erstellt. Die nächsten drei wesentliche Dinge, die mit dem Beratungsbüro zu erarbeiten sind, umfassen erstens ein Qualitätssicherungskonzept für die Wasserversorgung, zweitens ein genereller Wasserversorgungsplan und als drittes die Ermittlung des Personalbedarfs für die Anlagen und die Erarbeitung detaillierter Arbeitsanleitungen für das Personal.

Schule

Der Vorstand ist einverstanden, seine Unterstützung des Integrationsprojektes zur Sprachförderung in Deutsch für fremdsprachige Kinder mit 5'000 Fr. im kommenden Schuljahr, zwischen Oktober und Juni, fortzuführen.
Infolge Kündigung der bisherigen Stelleninhaberin wurde die Stelle als Betreuungsperson für die familienergänzende Kinderbetreuung an der Gemeindeschule öffentlich ausgeschrieben.

Diverses

Folgenden Institutionen beziehungsweise Anlässen wurden Beiträge zugesprochen: Zollifilm (Erstellung von DVDs von historischen Filmen aus dem Engadin); Ferien(s)pass 2010, Bezirksmusikfest Silvaplana.

19.05.2010/MEU

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2010 Nr. 2

Tourismus

In einer Sitzung mit Vertretern der Evangelischen Kirchgemeinde und Sils Tourismus wurde die zukünftige Nutzung der Kirche Maria nach der Auflösung des “Vereins Offene Kirche“ diskutiert. Mit einem Nutzungsvertrag soll die Verwendung des Kirchenraums auch in Zukunft für Veranstaltungen im Rahmen des Silser Kulturprogramms gesichert werden.

Den Exponenten, welche sich für die Einrichtung einer Mountainbike-Verbindung zwischen Sils und Silvaplana auf der nördlichen Talseite (Via Engiadina) stark machen, wurde eine entschiedene Ablehnung mitgeteilt.

Im Zusammenhang mit der Sanierung der Steinschlaggalerie im Schluchtweg „Drög“ hat der Gemeindevorstand auch noch eine Variante mit einer Verlegung des Weges und zweimaliger Querung der Fedacla (Fexbach) geprüft. Nach gründlicher Auseinandersetzung spricht er sich schliesslich einstimmig für die Variante der Sanierung des bestehenden Weges aus.

Baupolizei

Willi Rominger wurde die Bewilligung für den Anbau eines unterirdischen Geräteraums und Kellers an der Chesa Grialetsch bewilligt.

Das Gesuch der AG Post & Mercatorium für die etappenweise Ausführung des Baus von 6 Mehrfamilienhäusern wurde öffentlich ausgeschrieben. Es handelt sich dabei nicht um eine Projektänderung, sondern lediglich um die etappenweise Ausführung der bereits bewilligten Bauten. Gleichzeitig wurde auch die vorgesehene Bauzufahrt mit einer Brücke über die Fedacla zur Information publiziert.

Matthias Bernhardt wurde der Einbau eines neuen, vergrösserten Giebel-Fensters an der Chesa Rabgiusa bewilligt.

Im Meldeverfahren wurden folgende Vorhaben bewilligt: STWEG Chesa Survial: unbeleuchtete Reklameanschrift; Pio Stecher: neue Dachisolation; Hotel Margna AG: Ersatz Hotelschild; AG Hotel Waldhaus: Notausgänge Tennishalle durch Umgestaltung von zwei bestehenden Fenstern.

Wie es schon fast Tradition ist, mussten diverse Gastwirtschaftsbetriebe wiederum angeschrieben werden, da sie ihre Weihnachtsbeleuchtungen auch noch nach Ende Januar in Betrieb hatten.

Öffentliche Bauten

Mit den beiden von der Gemeinde beauftragten Schneeräumungsunternehmern wurde eine Besprechung durchgeführt. Der Rückblick auf die Räumung in diesem Winter und die anfänglichen Reklamationen waren die Hauptbesprechungspunkte. Ebenso wurden die Schäden an fremdem Eigentum durch die Schneeräumung thematisiert. Solche Schäden sollen umgehend der Gemeinde gemeldet werden, damit sie korrekt festgehalten werden können.

Der Gemeindevorstand hat sich in einer Grundsatzdiskussion mit den Themen “Baurechtsverträge Gewerbezone“ und “Baurechtsverträge Wohnbau Seglias“ beschäftigt und dabei bekräftigt, dass ein Verkauf von Land nicht in Frage kommt. Es soll im Baurecht abgegeben werden. Bei der Festlegung der Baurechtsdauer soll auf die bereits bestehenden Baurechtsverträge geachtet werden. Der Bau¬beginn soll in einem zeitlich angemessenen Rahmen erfolgen und eine Hortung von Baurechtsflächen soll verhindert werden.

Wasser/Abwasser/Kehricht/Energie

Die für Privathaushalte bestimmten Sperrgutsammlungen 2010 werden am 14. April und am 20. Oktober durchgeführt.

Der Wasserleitungsbruch vom 5. März in Sils Baselgia konnte Dank dem raschen Einsatz des Brunnenmeisters und des Silser Gewerbes sowie der guten Zusammenarbeit mit der Feuerwehr ohne grosse Verzögerungen behoben werden.

Alpen / Landwirtschaft

In Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskommission wurde ein Entwurf für neue Pachtverträge für die Alpbewirtschafter ausgearbeitet. Der Vorstand diskutiert momentan die Modalitäten für eine Neuvergabe seiner Alpen zur Pacht.

Forst

Im Forstamt arbeitet ab kommendem Sommer neu Riet Stuppan, nachdem Forstwart Kim Koch eine Stelle im Unterland angetreten hat. Der neue Angestellte wird nur für den Sommer beim Forstdienst beschäftigt, im Winter ist er bei der Gemeindewerkgruppe Silvaplana angestellt.

Finanzen

Der Gemeindevorstand hat sich bei der Eidgenössischen Finanzverwaltung zur beabsichtigten Abschaffung der Eigenmietwertbesteuerung vernehmen lassen. Für eine Tourismusgemeinde wie Sils ist das Steuersubstrat von den Zweitwohnungen von grosser Bedeutung und er hegt grosse Zweifel, dass sich der Verwaltungsaufwand für den beabsichtigten Systemwechsel mit einer neuen Zweitliegenschaftssteuer rechnen wird.

30.03.2010/MEU

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2010 Nr. 1

Tourismus

Für den Handwerkermarkt vom 23. Juli 2010 wird die Bewilligung unter den üblichen Auflagen erteilt.

Baupolizei

Der Gemeindevorstand erteilt bei zwei Übertragungen von Baurechtsgrundstücken seine Zustimmung und verzichtet darauf, das Vorkaufsrecht der Gemeinde auszuüben.

Das Gesuch von Frau Jeannine Strässler zur Umnutzung ihres Doppelstalles in Grevasalvas zu einem Ferienhaus wird in die Warteschlange für die Kontingentszuteilung für Zweitwohnungen aufgenommen.

Ein Wiedererwägungsgesuch für einen Garagenanbau in der Landwirtschafts- und Landschaftsschutzzone wurde abgelehnt.

Öffentliche Bauten

Die Umbauarbeiten von zwei Wohnungen in der Chesa Cumünela haben am 27. Januar begonnen und werden etwa zwei Monate dauern.

Wie budgetiert wurden die meisten Büros der Gemeindekanzlei neu möbliert.

Wasser/Abwasser/Kehricht/Energie

Der Bericht des Amtes für Lebensmittelsicherheit Graubünden attestiert bei sämtlichen Proben vom Dezember 2009 eine gute Trinkwasserqualität.

Für eine neue Wasserversorgungsleitung für die Kläranlage und das Segel- und Surfzentrum wurde eine neue Variante eruiert, die darin besteht, ab der Residenza Lagrev eine neue Wasserleitung in Kombination mit einer Meteorabwasserleitung im Erdreich zu verlegen. Diese Variante kommt gegenüber den früher besprochenen Varianten eines Wasseranschlusses ab der Gewerbezone oder dem Hof Coretti in Traunter Ovas günstiger zu stehen. Als zweiter Schritt nach der Verlegung der Leitungen werden die Eigentümer der angrenzenden Liegenschaften verpflichtet, ihr Meteorwasser in die neue Meteorwasserleitung abzuleiten, anstatt dieses Wasser wie heute in die Schmutzwasser-Kanalisation abzuleiten.

Für die Brandschutzkontrollen wird ab 1. April 2010 das kantonale Feuerpolizeiamt beauftragt.

Umwelt/Landschaftsschutz/Natur

Es hat erstmalig eine Sitzung mit den Vertretern aller interessierten Kreise am Projekt zur ökologischen Aufwertung der Silser Schwemmebene stattgefunden. Unter anderem sind Vertreter der Segler- und Fischereiinteressenz, der Landwirtschaft sowie der Pro Lej da Segl und der Vogelwarte zugegen gewesen.

Schule

Auf Beginn des Schuljahres 2010/11 wird die Stelle der Betreuungsperson für familienenergänzende Kinderbetreuung an der Gemeindeschule frei, da die bisherige Stelleninhaberin Ihr Amt abgibt. Die Stelle wird neu ausgeschrieben werden.

Verkehr

Die Interessengemeinschaft „Pro Baselgia“ hat an alle Haushalte in Sils ein Flugblatt zugestellt, in welchem sie sich gegen die Idee einer Umfahrung über die Silserebene bei Lawinengefahr stellt. Der Gemeindevorstand erachtet es als verfrüht, über die Sache zu polemisieren, da noch keine konkreten Pläne für die vom Kanton initiierte Idee vorliegen. Es ist davon auszugehen, dass das Thema “wintersichere Verbindung“ aufgrund der regionalen Bedeutung noch im ersten Semester 2010 in einer öffentlichen Informationsveranstaltung allen interessierten Kreisen vorgestellt werden wird. Wenn Entscheide anstehen, wird die Gemeindeversammlung konsultiert werden.

Finanzen

Durch Verwertung von gefundenem und auf dem Fundbüro über die vorgeschriebene Aufbewahrungsfrist hinaus nicht abgeholtem Goldschmuck wurde ein Ertrag von rund CHF 2‘500 erzielt. Dieser Betrag soll der neuen Organisation „Segliuots grischs“, die für die Betagten im Dorf Anlässe und Ausflüge gestaltet, zukommen.

Diverses

Anlässlich des Essens der Gemeindeangestellten wurden CHF 985 für die Glückskette zu Gunsten der Erdbebenkatastrophenopfer in Haiti gesammelt. Der Gemeindevorstand hat diesen Betrag mit Gemeindemitteln auf CHF 2‘000 aufgestockt.
Folgenden Institutionen beziehungsweise Anlässen wurden Beiträge zugesprochen: Literatourtage Sils 2010, Musikgesellschaft Silvaplana.

18.02.2010/MEU