Gemeinde Sils i.E./Segl

Gemeindeverwaltung
Sils i.E./Segl
Chesa Cumünela
Via da Marias 93
7514 Sils/Segl Maria

Tel. +41 (0)81 826 53 16
Fax +41 (0)81 826 61 05


ÖFFNUNGSZEITEN
Montag bis Freitag
9.30 bis 11.30 Uhr,
14.30 bis 17.30 Uhr

2008

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 4. Quartal 2008

In einer ausführlichen Sitzung zum Ende der laufenden Legislatur bespricht der aktuelle Vorstand die in letzter Zeit angedachten Projekte als Gedankenstütze zuhanden des nachfolgenden Vorstandes.

Tourismus

Nach 1½ Jahren "Probelauf" sollen Optimierungsmöglichkeiten in der Organisation und den Abläufen im lokalen Tourismusbereich Anfang 2009 ausgelotet werden.

Der Pachtvertrag mit der Betreiberin des Segel- und Surfzentrums wird angepasst und erneuert.

Nach langen Diskussionen kann sich der Vorstand mit dem Vorgehen des Kreises bezüglich Anwendung des Kreisgesetzes über die Tourismusorganisation Engadin St. Moritz hinsichtlich Kostenverteilschlüssel der Gemeinden nicht einverstanden erklären. Nachdem etliche Gemeinden zur Pauschalierung der Tourismusabgaben übergegangen sind, soll, nach Meinung des Vorstandes, das Gesetz in der verabschiedeten Form angewendet werden. Die Versuche der Gemeindepräsidenten, einen akzeptablen Mittelweg im Verteilschlüssel mittels Anpassung der Nächte-Pauschalen zu finden, sind gescheitert. Die Anwendung des Verteilschlüssels, basierend auf den Logiernächtezahlen von 2007 für weitere Jahre, ist für den Vorstand nicht akzeptabel. Er fordert bei der definitiven Rechnungsstellung 2007/2008 eine beschwerdefähige Verfügung.

Der Anfrage des Engadin Skimarathons um Benutzung des Personentransportschlittens der Gemeinde während des Engadin-Ski-Marathons wird stattgegeben.

Finanzen

Das Budget 2009 wird ausgearbeitet und von der Gemeindeversammlung verabschiedet. Er sieht einen Rückschlag von rund Fr. 337`000.- vor.

Ortsplanung

Das Los 10 der amtlichen Vermessung von Sils wird der Geo Grischa in St. Moritz zugesprochen.

Der Gemeindevorstand lehnt eine Anfrage um Umnutzung eines durch Quartierplanvorschriften zweckbestimmten Restaurationsbetriebes aus grundsätzlichen und planerischen Erwägungen ab.

Baupolizei

Die Eingabe der Umgebungsarbeiten am Haus „Botton d`Oro“ in Sils Maria wird bewilligt.

Vorgespräche für die Erstellung einer Hotelbaute im Bereich der Talstation Furtschellas mit Vertretern der involvierten Ämter, der Hoteliers, der Schutzorganisationen finden statt. Definitive Reaktionen stehen zum Teil noch aus.

Der mangelnde Unterhalt einer Liegenschaft in der Erhaltungszone wird moniert, wobei die Eigentümerin darauf hingewiesen wird, dass in der Erhaltungszone kein Hofstattrecht stipuliert ist und nach einem allfälligen Einsturz des Gebäudes der Wiederaufbau nicht gewährleistet wäre.

Bereinigte Baueingaben für den Bau von vier Mehrfamilienhäusern im Quartier Pas-chs werden für vollständig befunden und in die Zeitwohnungskontingentsschlaufe eingebracht. Nach Verhandlungen des Gemeindevorstandes mit den Miteigentümern eines der zu erstellenden Häuser, stimmt die Gemeindeversammlung dem Vorstandsvorschlag zur Einbringung der gemeindeigenen Bruttogeschossfläche in die Baugesellschaft und zum Bezug einer Erstwohnfläche zum Null-Tarif nach Bauabschluss zu.

Ein Rodungsgesuch des Hotels Waldhaus im Bereich Hallenbad im Hinblick auf eine Projektierung einer Wellnessanlage wird vom Amt für Wald Graubünden bewilligt und soll in die nächste Ortsplanungsänderung miteinfliessen.

Im Meldeverfahren wird das Aufstellen und der Betreib einer Schneebar eingangs Sils unter Auflagen bewilligt.

Öffentliche Bauten

Gut zwölf Monate nach Einreichung der von der Gemeindeversammlung im November 2007 verabschiedeten Ortsplanungsrevision samt Baugesetzesrevision erhalten wir die Regierungsgenehmigung, glücklicherweise mit sehr wenigen Korrekturen und Auflagen.

Die Anbaute am Segel- und Surfzentrum, für welche die Gemeindeversammlung im Herbst den Kredit sprach, stand per Anfang Wintersaison zum Betrieb bereit.

Der Vorstand prüft die Erstellung einer WC-Anlage kombiniert mit einem Bus-Wartehäuschen unmittelbar neben dem Friedhof Baselgia. Eine Umfrage im Sinne eines Vorentscheidgesuchs zeigt auf, dass vor allem die kantonale Denkmalpflege grosse Mühe mit dem Vorhaben bekundet. Der Vorstand will bewusst an seiner Absicht festhalten, ist es doch eine traurige Tatsache, dass ein Friedhof im 21. Jahrhundert all zu oft zur Notdurftanstalt degradiert wird!

Der Gemeindevorstand nimmt eine Petition von besorgten Silser-BürgerInnen entgegen, welche den Vorstand ersuchen, Mittel und Wege zu suchen, um bezahlbaren Wohnraum für Einheimische zu realisieren. Der Vorstand ist bereits damit beschäftigt, mögliche Optionen auszuloten.

Eine Baueingabe der Swisscom und der Eidg. Grenzwacht zum Ausbau der Funkantenne in God Laret wird im Verfahren für Bauten ausserhalb der Bauzone mit Antrag auf Gutheissung an die kantonale Bewilligungsbehörde weitergeleitet.

Wasser/Abwasser/Kehricht/Energie

Die Abgabensätze für Wasser, Abwasser und Kehricht können in der Gemeinde leicht gesenkt werden.

Der Gemeindevorstand sieht vorerst davon ab, mit der Rätia Energie AG einen neuen Vertrag für die Benützung von öffentlichem Grund für die Stromversorgung nach der Liberalisierung des Strommarktes abzuschliessen. Dies vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass die kantonale Ausführungsgesetzgebung noch in Vernehmlassung ist. Erschwerend kommt hinzu dass kleine Teile von Sils bis jetzt über die Elektrizitätswerke Zürich erschlossen waren.

Verkehr

Nachdem der Parkhauswart und stellvertretende Gemeindepolizist gekündigt hat, beschliesst der Vorstand mit der Kantonspolizei in Verhandlungen zu treten, um auszuloten, ob der Gemeindepolizeidienst, wie in anderen Gemeinden durch die Kantonspolizei übernommen werden soll.

Die Gemeinde erhält für die im Zusammenhang mit der Erneuerung der Gemeindestrasse in Baselgia ausgeführten Priorisierungsmassnahmen für den öffentlichen Verkehr Beiträge von Bund und Kanton von je Fr. 7’000.-.

Der Gemeindevorstand nimmt davon Kenntnis, dass verschiedene Exponenten, darunter der Geschäftsleiter des „Engadin St. Moritz Mountain Pool“ die Anregung anbringen, dass bei Sperrung der Strasse Plaun da Lej - Sils Alternativrouten im Sinne der Schifffahrt oder bei gefrorenem See über eine Fahrpiste über den See zu studieren wären. (Für das Szenario gefrorener See besteht ein Notfallkonzept mit Motorschlittenanhängern!) Im vollen Wissen, dass es bei solchen Massnahmen um reine Symptombekämpfung geht und man damit einer wirklichen Lösung nicht näher kommt, wird er die Situation überdenken. Die Anregungen sind nicht neuer Natur, hat man sich diesbezüglich in früheren Jahren bereits damit befasst. Grundsätzlich scheinen die Vorschläge durchaus machbar, wenn man aber an die Realisierung solcher Massnahmen geht, Konzepte andenkt, stellen sich unerwartet viele Probleme.

Schule

Die Kinder der Schule Sils haben gemeinsam zwei Patch-Work-Bilder kreiert und stellen diese im Schulhaus aus.

Die im letzten Bericht angekündigten neuen familienergänzenden Betreuungsangebote an der Gemeindeschule stehen in Funktion.

Landschaftsschutz/Natur

In Zusammenarbeit mit der Pro Lej da Segl und der Schweizerischen Vogelwarte beabsichtigt der Vorstand Wege zur Erweiterung und Intensivierung des Schutzes der Silser Schwemmebene zu finden und entsprechende Massnahmen vorzubereiten. Es wird eine Kommission eingesetzt, welche in einer ersten Phase über ca. Fr. 39`000.- verfügen darf.

Die Gemeinde wird im 2009 weitere Teile der Trockenmauern im Bereich Truochs erneuern lassen. Partnerin wird dieses Jahr die „Stiftung Umwelteinsatz“ sein.

Mehrere Variantenskifahrer werden wegen Missachtung der Wald- und Wildschonzone gebüsst.

Landwirtschaft

Der Gemeindevorstand ernennt eine neue Flächenbeauftragte.

Gewerbepolizei

Der Vorstand interveniert zwei Mal um zu verhindern, dass in der funktionell definierten Parkzone in der Gewerbezone nicht widerrechtlich Baumaschinen, Krane u.ä. überwintert werden.

Diverses

Für folgende Veranstaltungen spricht der Vorstand Beiträge: Open Air Curling Schweizermeisterschaften, Europacup Snow-Board im Furtschellasgebiet der Corvatsch AG, Nietzsche-Kolloquium.

Der Vorstand beabsichtigt, jedes Jahr einige der historischen Bücher aus dem Gemeindearchiv restaurieren zu lassen. Im 2009 werden drei der ältesten Exemplare erneuert.

29.12.2008/ab

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 3. Quartal 2008

Gemeindeversammlungen

Die Wahlversammlung für die Legislaturperiode 2009 - 2011 findet am Freitag, den 28. November 2008 statt. Folgende Demissionen liegen bis 6.10.2008 bereits vor: Gemeindepräsident Bivetti, Gemeindevorstand Clalüna, GPK-Mitglieder Buri und Nett, Schulratspräsidentin Clalüna. Der Gemeindevorstand unterstützt die Kandidatur des Vorstandsmitglieds Christian Meuli für das Gemeindepräsidium vollumfänglich.

Die Budgetversammlung ist auf Donnerstag, 4. Dezember 2008 angesagt

Tourismus

Ein erneuter Vorstoss zum Ausbau des Fexer-Steinbruchs Gianda in ein Museum wird vom Vorstand entgegengenommen. Abklärungen über allfällige Massnahmen zur Erhaltung der noch vorhandenen Bausubstanz sind im Gange. Der Vorstand, mit „Sils Tourismus“, sieht als Vision allenfalls die Teilrenovation des Gebäudetraktes und die Erstellung einer Art Freilichtmuseum, das für jeden Wanderer frei zugänglich wäre, aber über keine personalerfordernde Infrastruktur verfügen würde.

Dem Robbi-Museum in Sils wird für das Jahr 2008 ein Beitrag von Fr. 5000.- zugesprochen, für die drei folgenden Jahre, unter Vorbehalt der Budgetgenehmigung, je Fr. 2500.-.

Herrn Alfred Bolt wird nach Zustimmung durch die Bodenbesitzer die Bewilligung erteilt, im Sommer 2009 im Bereich Davous Sellas eine Kunstinstallation einzurichten.

Der Gemeindevorstand ist mit der vorgeschlagenen Änderung des gesetzlichen Verteilschlüssels des Tourismusgesetzes des Kreises Oberengadin über Ausführungsbestimmungen aus materiellen aber auch grundsätzlichen Überlegungen nicht einverstanden. Er wird beim Kreis vorstellig werden. Der Finanzfachchef berichtet über die Orientierung des Amtes für Wirtschaft bezüglich Kantonale Tourismusabgabe in Thusis. Die Entwicklung wird kritisch beobachtet.

Die Absperrmassnahmen zwischen der Skipiste Talabfahrt Furtschellas zur Wald- und Wildschonzone sollen optimiert werden.

Die Anfrage um Bewilligung zum temporären Campieren anlässlich der Segelregatten 2009 wird auf Grund der aktuellen Baugesetzbestimmungen und früherer Entscheide abgelehnt.

Ortsplanung

Erste Vorbesprechungen zur Anpassung des neuen, seit 10 Monaten des Segens der Regierung harrenden Gemeindebaugesetzes an den Regionalen Richtplan Zweitwohnungsbau finden statt. Allerdings soll vor weiteren Schritten das O.K. des Kantons zum Richtplan Zweitwohnungsbau abgewartet werden.

Nach der Zustimmung der Gemeindeversammlung werden die planerischen Grundlagen zur Erweiterung der Gewerbezone unter Mithilfe des Bauberaters und von Planer Menghini erarbeitet.

In einer Vororientierung wurden die Silser-Hoteliers über die Absicht der Corvatsch-Bahn ins Bild gesetzt, im Baustandortbereich Pas-chs bei der Talstation Furtschellas eine reine Hotelbaute zu erstellen.

In zweiter Priorität zu den vorstehend aufgeführten Planungen stehen sodann Abklärungen zur Ermöglichung limitierter baulicher Entwicklungen in Plaun da Lej an.

Einem Gesuch zur Umnutzung eines Restaurants in Wohnraum will der Vorstand nach reiflichen Überlegungen und Abwägungen aus wirtschaftspolitischen, ortsplanerischen aber auch politischen Gründen nicht stattgeben.

Einer Anfrage um Zufahrtsmöglichkeit zur Erstellung einer privaten Tiefgarage über eine Gemeindeparzelle kann der Vorstand zurzeit nicht zustimmen, da mit dieser Bewilligung nur ein Teil des Parkierungsproblems des Quartiers gelöst wäre und im öffentlichen Interesse eine umfassendere Lösung anzustreben ist. Der Vorstand hat potenzielle weitere Garage-Interessenten angefragt.

 

Baupolizei

Einem Abänderungsgesuch von Bauherr Rolf Hänggi betreffend den Totalumbau seiner Chesa Botton d’Oro (ehemals Pension/Konditorei Schulze) in Sils Maria kann nach Verhandlungen stattgegeben werden. Ein Vorhaben von Bauherr Adrian Gilly zum Neubau eines Mehrfamilienhauses in Sils Maria steht kurz vor der Bewilligungserteilung. Den Herren Bruno Coretti und Guido Salis wird die Bewilligung erteilt, in Grevasalvas das Dach des Stalles auf Parzelle 2607 zu erneuern. Herrn Arnd Küchel wird der Umbau des Stalles auf Parzelle 2567 in Blaunca bewilligt. Es wird für eine ohne Bewilligung in der Kernzone Fex aufgestellte Kleinbaute eine Abbruch- sowie eine Bussverfügung erlassen. Den Geschwistern Nett wird bewilligt, auf dem Kamin ihres Mehrfamilienhauses im Fex einen Aufsatz montieren zu lassen.

Eine Transportfirma muss ultimativ zur Räumung einer unbewilligten Zwischendeponie aufgefordert werden.

Öffentliche Bauten

Die Absicht, in unmittelbarer Nähe der Kirche San Lurench bzw. des Friedhofes Baselgia infolge immer wiederkehrender Verschmutzung des Friedhofes durch Produkte der menschlichen Notdurft, eine öffentliche WC-Anlage zu erstellen, erweist sich als weit komplexer als vorausgesehen. Ein Provisorium ist im Interesse der öffentlichen Ordnung unumgänglich geworden. Zusätzlich möchte der Vorstand den Zutritt zum Friedhof als bewussten Akt stützen, indem er die Friedhoftüre mit einem permanent am Tor angehängten Schlüssel abschliessbar machen möchte.

Der Glockenstuhl der Kirche Maria wird erneuert.

Der Erweiterungsbau für Lager im Restaurant des Segelhafens am Silvaplanersee wird in Auftrag gegeben.

Der Gemeindevorstand steht im Zusammenhang mit der freigegebenen 2. Etappe des Quartiers Pas-chs in Verhandlungen mit Bauinteressenten, um gemeindeeigene Bruttogeschossfläche als Erstwohnungsraum realisieren zu können.
Die Trockensteinmauern der Via da Truochs werden um eine weitere Etappe erneuert.

Der Gemeindevorstand besteht aus grundsätzlichen Erwägungen bei der Vergabe von Arbeiten zur amtlichen Vermessung unter Regie des Kantons auf Konkurrenzofferten.

Nach Einladung verschiedener Silser Unternehmer zur Offertstellung, wird die Schneeräumung der bestofferierenden Firma Fümm übergeben.

Die Gemeinde hat oberhalb Plaun da Lej 340 m2 Waldboden ersessen.

Wasser/ Abwasser/ Kehricht

Die Entsorgung der Grünabfälle und der Speiseabfälle wird neu organisiert.

Wegen Missachtung der Kehrichtentsorgungsvorschriften wurden in verschiedenen Fällen Nachgebühren und Bussen verfügt.

Mit der Gemeinde La Punt zusammen wird Sils beim Abfallbewirtschaftungsverband Oberengadin/Bergell vorstellig, damit auf den Kehrichtlastwagen die technischen Möglichkeiten für die Entleerung von Halbunterflur-Containern für die roten Hauskehrichtsäcke geschaffen werden.

Die nächste Sperrgutsammlung wird am Mittwoch, 22. Oktober 2008 auf dem Parkplatz "Fainera" durchgeführt.

Nach intensiver, langwieriger Suche konnte ein Wasserleck in der Hauptwasserleitung im Bereich God Laret geortet werden, die Reparaturarbeiten werden an die Hand genommen.

Verkehr

Im 2009 wird die Kantonsstrasse vom Kreisel Föglias bis zur Parkhauseinfahrt mit einem neuen Belag versehen werden. Im Innerortsteil ist die Gemeinde kostenbeteiligt.

Schule

Der Gemeindevorstand setzt sich, gestützt vom Schulrat und der Lehrerschaft, dezidiert für die Erhaltung des Puter als Schulsprache, wie es unsere Schulordnung vorsieht, ein.

Der Mittagstisch und die Kinderbetreuung in den freien Stunden am Morgen werden an der Gemeindeschule eingeführt. Der Kanton hat dazu Beiträge zugesichert.

Forstwirtschaft

Das gemeinsam geführte Forstamt Silvaplana/Sils funktioniert zur vollen Zufriedenheit. Zur Vermeidung nachteiliger MWST-Belastungen für interne Leistungsabgeltungen unter den Gemeinwesen werden organisatorische Anpassungen geprüft.

Landwirtschaft

Die Gemeinde unterstützt operativ und mit Bezahlung der Helitransporte die Blauzungenimpfungen auf den Alpen.

Mit Silvaplana und St. Moritz wird ein landwirtschaftliches Vernetzungsprojekt in Angriff genommen.

Gewerbepolizei

Der Gemeindevorstand hält an den in den Kutschereibewilligungen festgehaltenen Bedingungen für die Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten fest. Nachdem nach Einführung der Pferdekotsäcke an den Pferdkutschen in Sils die Verunreinigungen der Strassen erfreulicherweise ganz massiv abgenommen hatten, stellt der Vorstand eine schleichende, durch Nachlässigkeit in der Handhabung und im Unterhalt der Säcke verursachte schmerzliche Verschlechterung der Situation fest. Die Kutschereiunternehmer werden ultimativ aufgefordert, die Situation zu verbessern. Bussen werden angedroht. Sogar die massive Erhöhung der Kutschereitaxen muss entsprechend dem Verursacherprinzip ins Auge gefasst werden.

Diverses

Der Universität Würzburg wird die Bewilligung erteilt, im Bereich Rabgiusa Wärememesssonden im Boden zu installieren und die Temperaturen hinsichtlich der Permafrostentwicklung über längere Zeit zu messen. Für die Erstellung der Anlage sind einige wenige Helikopterflüge nötig.

Der Gemeindvorstand unterstützt mit der Naturschutzorganisation Pro Lej da Segl und der Vogelwarte Sempach die Absichten zur ökologischen Aufwertung der Silser Schwemmebene im Bereich Silvaplanerseeufer mit Fr. 13’000.-.

Für die Veranstaltung Passlung tres Segl 2009 (Silser Nachtsprint im Rahmen Engadin Skimarathon) spricht der Vorstand im Sinne einer Defizitgarantie erneut Fr. 13 500.-.

Sils, 6.10.2008 a.b.

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2. Quartal 2008

Tourismus

Die diesjährigen Segelregatten auf dem Silvaplanersee finden in der Zeit vom 17. bis 31. August statt. Die Snow Sports Sils GmbH schliesst ihr Geschäftsjahr mit einem sehr guten Resultat ab.

Finanzen

Das neue Steuergesetz erhält die letzten Anpassungen. Es wird an der Gemeindeversammlung vom 23.4.2008 verabschiedet. Der Vorstand nimmt vom Resultat und dem dazugehörenden Bericht der Prüfung der Jahresrechnung 2007 durch die GPK Kenntnis.

Ortsplanung

Die Vorlage an die Gemeindeversammlung zur Erweiterung der Gewerbezone mit den Varianten des Einbezugs oder des Nicht-Einbezugs eines Busdepots des öffentlichen Verkehrs führt über intensive und animierte Debatten des Vorstandes in zwei Anläufen zu einem Gemeindeversammlungsbeschluss. In schriftlicher Abstimmung wird ein Antrag aus der Versammlung zur Erweiterung um 14'000 m2 ohne Ansiedlung eines Busdepots angenommen.

Im Zusammenhang mit einer Anfrage um die mögliche Nutzung von Erstwohnungsfläche für Gewerbezwecke bestätigt der Vorstand, dass gemäss aktuellem aber auch gemäss dem neuen, von der Gemeindeversammlung verabschiedeten und vom Kanton noch nicht abgesegneten Baugesetz eine solche Umnutzung nicht statthaft ist. Der Vorstand lehnt aus grundsätzlichen Erwägungen eine Aufweichung der bestehenden Erstwohnungsregelung ab. Die Einführung dieses Instrumentes ist explizit zur Schaffung von Wohnraum für die in Sils lebende und arbeitende Bevölkerung gedacht, und darf angesichts der doch recht prekären Situation auf dem Wohnungsmarkt für unsere Bevölkerung absolut nicht durchlöchert werden.

Baupolizei

Folgende Bauten werden im Meldeverfahren bewilligt: Hammer/von Salis, Eindeckung Bereich Hauseingang mit Steinplatten, Sils Baselgia; Anpassungen Umbau Zollinger Fex Platta; B. Nüesch, Chesa Allegria Zimmersanierung. Beim Haus von Frau E. Fümm in Sils Maria wird die Eindeckung der Terrasse erneuert, dabei wird die Abschrankung hin zur Garageneinfahrt mit einem Bündnerzaun, dessen Zwischenräume dank Glasplatten den Sicherheitsanforderungen genügt, angepasst.

Öffentliche Bauten

Im Fex-Platta soll der zurzeit noch in Privatbesitz stehende Strassenabschnitt im Bereich Cartinellas (ca. 300 m) mit Anpassungen durch die Gemeinde erworben werden und neu erstellt werden. Verhandlungen mit den Landbesitzern laufen.

Vorabklärungen zur optimierten Nutzung der Holzschnitzelheizung unseres Schulhauses mit der Absicht, die Gemeindeliegenschaften in Maria über ein Fernheizungssystem vom Schulhaus aus zu bedienen, schreiten voran.

In der kleinen Hütte beim Forstamt soll ein Fenster neu eingebaut werden.

Im Gemeindehaus wird für die Tourismusorganisation, die Skischule und die Gemeindeverwaltung eine neue Telefonanlage installiert.

Die Rätia Energie wird vom Trafo im Bereich Uto-Ring entlang des Feldweges bis nach Sils Baselgia eine neue Leitung verlegen.

Im Friedhof Fex ist in Analogie zum Friedhof Baselgia ein Gemeinschaftsgrab errichtet worden.

Der Gemeindevorstand plant mit seinem Berater eine öffentliche WC-Anlage im Bereich Baselgia. Es stellt sich heraus, dass die Eingliederung einer solchen Anlage ins Dorfbild eine echte Herausforderung darstellt.

Im Bereich Segelhafen beabsichtigt der Vorstand, eine einfache Erweiterung des Restaurationsgebäudes mit Lagerräumen und Officefläche planen zu lassen.

Für die Schneeräumungsarbeiten werden im Einladungsverfahren Offerten eingeholt.

Auf Basis einer Voruntersuchung des Amtes für Natur und Umwelt ist der Weg zur Altlastsanierung des Scheibenstandes aufgezeigt.

Wasser/ Abwasser/ Kehricht

Nach der Präsentation von neuen Möglichkeiten für die Grünabfuhr durch interessierte Bauern ist der Vorstand am evaluieren. Auch in diesem Zusammenhang muss erneut festgestellt werden, dass die Trennungsdisziplin bei der Abfallentsorgung mit wenig Aufwand für den Einzelnen deutlich gesteigert werden könnte.

Die ungewöhnlich hohen Temperaturen, vergesellschaftet mit den grossen in Schmelze stehenden Schneemassen in der Höhe, erzeugen Höchststände in unseren Bergbächen und in der Folge "Beinahe-Überschwemmungen" in der Ebene. Dank der aus früheren Zeiten noch bestehenden Möglichkeit, die Ova da la Resgia teilweise in den an der rechten Bergflanke fliessenden Bach leiten zu können, können grössere Schäden vermieden werden.

Es werden Abklärungen über mögliche Ursachen der Zunahme des Strömungswiderstandes in der Abwasserseeleitung nach Silvaplana vorgenommen.

Verkehr

Der Vorstand nimmt Kenntnis von einer Eingabe an die Engadin Bus AG, um Verbesserung der Fahrplansituation in der Mittagszeit von St. Moritz bis Sils zu erreichen.

Im Parkhaus werden, nach 14 Jahren, Kassastation sowie Ein- und Ausfahrtsbarrieren mit Ticketlesern ausgewechselt.

Kreispräsident Tramèr und Kreisvorstand Hagmann präsentieren dem Vorstand die Sils-relevanten Anpassungen für die Priorisierung des öffentlichen Verkehrs. Sils wird sich bemühen, die noch nicht ausgeführten Anpassungen an die Hand zu nehmen.

Schule

Der Vorstand bekräftigt seine Absicht, Lehrmittel in Puter finanziell unterstützen zu wollen.

In Zusammenarbeit mit dem Schulrat treibt der Vorstand die Schaffung eines Mittagstisches für die Silser Schulkinder und für ein Betreuungsangebot für die schulfreien Stunden des Morgens voran.

Forstwirtschaft

Der Vorstand gibt budgetierte Fr. 18’700.- für Anschaffungen im Forst frei.

Landwirtschaft

Die Gemeindeorgane unterstützen die Impfaktion gegen die Blauzungenkrankheit.

Diverses

Eine Anfrage um Abbrennen eines Feuerwerkes wurde abgelehnt, da Feuerwerke grundsätzlich nur am ersten August und in der Silversternacht gestattet werden können. Folgende Projekte werden finanziell unterstützt: Wie jedes Jahr das Sommerlager für unsere Kinder, ein Kinderbuch, dessen Geschichte in Grevasalvas spielt.

Der Handwerkermarkt in Sils wird am 25. Juli 2008 stattfinden.

Sils, 2.7.2008 a.b.

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 1. Quartal 2008

Tourismus

Nach Vorliegen der neuen gesetzlichen Grundlagen für die pauschalierten Tourismusabgaben in Sils sind alle Grundlagen erhoben und die Rechnungsstellung kann erfolgen. Es werden verschiedene Einsprachen nach Rechnungsstellung behandelt.
Sils weist zurzeit 1412 Hotelbetten, 894 Ferienwohnungsbetten, 309 nicht weitervermietete Zweitwohnungen auf. Sils hat 104 eingetragene Erstwohnungen.

Eine Anfrage für das regelmässige Abhalten von Hundeschlittenrennen in Sils wird angesichts der Tatsache, dass auf Grund der sehr intensiven Nutzung der Spazierwege und Langlaufloipen in Sils das Konfliktpotenzial zwischen Teilnehmern und Erholungssuchenden zu gross ist, abschlägig beantwortet. Es gibt in der Region mit Sicherheit weniger stark begangene Geländekammern als die Silserebene.

Gemeindebeiträge werden an das Nietzsche-Kolloquium, an die Sommerkonzerte und einmalig an den Curling Club gesprochen. Der Vorstand bewilligt die Sport-Veranstaltung Alpinathlon vom 20.7.2008, wobei die Bike-Strecke entlang des Silvaplanersees zu führen hat, da der Regionale Richtplan Wege mit der vorgesehenen höher gelegenen Strecke noch nicht vom Kreisrat verabschiedet ist. Die erste reguläre GV des neu gegründeten Vereins “Sils Tourismus“ wird am 8. Juli 2008 stattfinden.

Finanzen

Die Rechnung 2007 kann erfreulicherweise ohne Rückschlag abgeschlossen werden.

Der Entwurf für das neue Steuergesetz der Gemeinde Sils ist konsolidiert und kann der nächsten Gemeindeversammlung zur Genehmigung vorgestellt werden.

Ortsplanung

Der Entwurf des regionalen Richtplanes Kontingentierung Zweitwohnungen wird im Hinblick auf die kommende Kreisratssitzung erneut beraten.

Ein Vorstoss seitens einer Privatperson, das Baugesetz dahin zu ändern, dass unter Bedingungen auch eine gewerbliche Nutzung von Erstwohnungen möglich sein sollte, wird aus grundsätzlichen Erwägungen abgelehnt.

Nach zweimaliger Beratung lehnt der Gemeindevorstand mehrheitlich die Anfrage der Corvatsch AG um Einrichtung einer Bike-Downhill-Strecke von der Bergstation der Luftseilbahn Furtschellas zur Talstation ab.

Im Zusammenhang mit der Überprüfung der Gesamtsituation bezüglich baulichen Entwicklungsmöglichkeiten in der Fraktion Plaun da Lej diskutiert der Vorstand als Erstes einen durch einen Fachmann ausgearbeiteten Strassenraumplan.

Baupolizei

Die Behörde bemüht sich seit etlichen Jahren, im Bereich „unbewilligter“ Kleinbauten Ordnung zu schaffen. Nachdem gut 1/3 der Fälle bereinigt werden konnten, soll die Arbeit im 2008 abgeschlossen werden.

Der Gemeindevorstand bewilligt Renovationsarbeiten an zwei Objekten im Gebiet Güvè und Anpassungen im Balkonbereich der Chesa Muntanella im Quartier Seglias. Der Umnutzung des ehemaligen Cafés Schulze in Wohnraum kann unter Auflagen zugestimmt werden. Einem Umbau der Konditorei Grond mit Wintergarten wird zugestimmt, ebenso einer Erneuerung des Ladeneinganges an der Chesa Sper l’Ovetta (Clalüna AG). Der Vorstand bewilligt anhand eingereichter Pläne die Einrichtung eines Fumoirs im UG der Bar Ceto.

Das Befahren des Silsersees zwecks Werbeaufnahmen mit Fahrzeugen kann nicht bewilligt werden.

Öffentliche Bauten

Der Vorstand bemüht sich, die Schneeräumung zu optimieren.

Noch in diesem Frühjahr soll die Gemeindeversammlung über eine allfällige Erweiterung der Gewerbezone im Bereich Föglias entscheiden. Vorgängig wurden die Bürger als Besitzer der zur Diskussion stehenden Parzelle vororientiert. Nach einem positiven Grundsatzentscheid sollen die Stimmbürger entscheiden, ob eine kleinere oder etwas grössere Variante, in der allfällig ein Busdepot untergebracht werden könnte, verfolgt werden soll.

Im Zusammenhang mit dem Kreisel auf der Malojastrasse wird der Landabtausch eines Privaten mit der Gemeinde vorbereitet, damit danach die Gemeinde die Strassenfläche dem Kanton abtreten kann.

Die Schlussabrechnung des Schulhausan- und -umbaus liegt vor. Der von der Gemeindeversammlung 2005 freigegebene Kredit von Fr. 3.5 Mio über zwei Jahre wird um rund 4% überschritten, wobei die Überschreitungen im Wesentlichen im Umbaubereich zu registrieren sind.

Der Gemeindevorstand hat im Zusammenhang mit grundsätzlichen Überlegungen um Heizungskonzepte die Holzfeuerungsanlage der Gemeinde Zernez besichtigt. Er klärt Möglichkeiten ab, mit der Heizanlage des erweiterten Schulhauses Gemeindeliegenschaften in Maria zu beheizen.

Die Arbeiten für die Erneuerung eines weiteren Strassenabschnittes in Baselgia wurden vergeben.

Wasser/Abwasser/Kehricht

Im Bereich der Speiseabfallentsorgung ist Etliches im Fluss. Es finden Kontakte zu den Nachbargemeinden und zu den Abnehmern und Verarbeitern statt. Die nächste Sperrgutsammlung findet am 16. April 2008 statt.

Verkehr

Der Gemeindevorstand evaluiert mögliche Verkehrsberuhigungsmassnahmen inkl. zusätzliche Temporeduktionen in Dorfbereichen ausserhalb der bestehenden Tempo-30- Zone.

Forstwirtschaft

Der Vorstand nimmt vom Jahresplan 2008 des Forstamtes Kenntnis.

Der Entwurf des kantonalen Waldentwicklungsplanes wird im Vorstand behandelt. Die fachspezifischen Inhalte gehen absolut in Ordnung. Was vom Vorstand hinterfragt wird, ist die Tatsache, dass in diesen Plänen zum Teil absolut waldfremde Bereiche tangiert werden, d.h. touristische Erschliessungen, Klassifizierung von Strassen, Mooren, Feuchtgebieten, Naturschutzgebieten miteinbezogen werden und gewisse neue Elemente ohne Zustimmung der Basis eingesetzt werden. Dies alles im Bewusstsein, dass die Pläne behördenverbindlich sind.

Gewerbepolizei

Mit der neuen Trägerschaft des Restaurants Beach Club am Silvaplanersee kann ein neuer Vertrag abgeschlossen werden.

Wegen Nachtruhestörung und Abbrennen eines Feuerwerkes ohne Bewilligung wird eine Busse verfügt.

Auch in diesem Winter müssen Variantenfahrer wegen Befahren der Wildruhezone gebüsst werden.

Diverses

Nach dem Ausblick auf die wichtigsten Aktivitäten für das Jahr 2008, dem letzten Jahr der laufenden Legislatur, teilt der Präsident mit, dass er sich Ende Jahr nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung stellen wird. Nach rund 3 Jahrzehnten in der Behörde, davon die Hälfte als Präsident will er einer neuen Kraft Platz machen.

Sils, 19.3.2008, a.b.