Gemeinde Sils i.E./Segl

Gemeindeverwaltung
Sils i.E./Segl
Chesa Cumünela
Via da Marias 93
7514 Sils/Segl Maria

Tel. +41 (0)81 826 53 16
Fax +41 (0)81 826 61 05


ÖFFNUNGSZEITEN
Montag bis Freitag
9.30 bis 11.30 Uhr,
14.30 bis 17.30 Uhr

Ratsberichte 2007

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 4. Quartal 2007

Tourismus

Der Vorstand übernimmt beide bisherigen Beiträge (Gemeinde und Verkehrsverein) für das Altjahreskonzert „Sinfonia“.

Er ist ebenfalls bereit, den bisherigen Beitrag des Verkehrsvereins an die Schifffahrtsgesellschaft des Silsersees aus Gemeindemitteln zu bestreiten.

Wegen wiederholter Konflikte mit Hunden von Gästen kann nach ausgiebigen Abklärungen der Hundeschlittenloipenerstellung für Taxifahrten im Hundeschlitten in Sils nicht mehr zugestimmt werden.

Die Abhaltung eines Snow Board Anlasses ausserhalb der Sportzonen, in der Landschaftsschutzzone, in gefährdetem Gelände kann nicht bewilligt werden.

Der Vorstand ist weiterhin bereit, die Pferderennen „White Turf“ finanziell zu unterstützen.

Die Anfrage um Bereitstellung eines Reitweges auf der rechten Talseite von Sils nach Silvaplana zeigt auf, dass einerseits der bestehende Weg im Uferbereich bereits überbelastet ist, anderseits sind die höher gelegenen Waldwege nicht durchgehend, die topografischen Hürden könnten nur mit unverhältnismässigem baulichem Aufwand überwunden werden. Die Anfrage wird abschlägig beantwortet.
Auf eine Anfrage um finanzielle Unterstützung einer Werbekampagne der Corvatsch AG kann aus grundsätzlichen Erwägungen nicht eingetreten werden. Nach Schaffung von Engadin St. Moritz als Marketing-Organisation, sind in der Gemeinde keine Mittel mehr für reines Marketing vorgesehen.

Der Passlung tres Segl, am Freitag vor dem Marathon, wird mit Fr. 13’500.- aus Gemeindemitteln für den Tourismus unterstützt.

Finanzen

Das Budget 2008 wird erarbeitet und besprochen.

Ortsplanung

Die Ortsplanungsrevision und das neue Baugesetz werden publiziert und an der Gemeindeversammlung vom 28.11.2007 vorgelegt und von dieser auch „abgesegnet“.

Baupolizei

Der Corvatsch AG wird im Meldeverfahren die Bewilligung erteilt, die Sanitäreinrichtungen im Stall der Alp Prasüra zu erweitern. Frau Elsi Fümm wird der Umbau eines bestehenden Anbaus an der Chesa Fümm bewilligt. Im Quartier Muot Marias wird der Bau eines Mehrfamilienhauses bewilligt, Bauherr ist Herr Dumeng Giovanoli. Der Bau einer neuen Frischluftzufuhr für die vollständig zu renovierende Küche des Hotels Waldhaus kann bewilligt werden. Weitere Bewilligungen: Das Hotel Margna erhält die Bewilligung, unter Auflagen die Fassaden des Hotels in den Abendstunden zu beleuchten. Der Arka AG wird erneut die Bewilligung zur Führung einer Loipenbar auf Parzelle 2533 erteilt. In der Zone für öffentliche Bauten im Bereich Segelhafen wird der Bau einer Antenne zur Wetterbeobachtung bewilligt. Die Gemeinde erstellt die Fundamente auf ihre Kosten. Dem Hotel Privata wird bewilligt, am Hoteleingang eine kleine Schneebar zu erstellen und zu führen. Vom durch die Gemeindeversammlung für das Jahr 2007 freigegebenen Zweitwohungskontingent von 700 m2 wurden 550m2 beansprucht.

Öffentliche Bauten

Im Bereich Segelhafen am Silvaplanersee wurden neue Lampen montiert. Die bestehenden ghirlandenartigen Beleuchtungskörper werden entfernt.

Der Vorstand beabsichtigt im Bereich Platta das letzte Teilstück Fexerstrasse, welches sich noch in Privatbesitz befindet und immer wieder zu Konflikten zwischen Nutzern Anlass gibt, mit korrigierter Strassenführung zu übernehmen.

Das Parkleitsystem der Tiefgarage soll nach 13 Jahren durch ein moderneres ersetzt werden.

Die Katastererneuerung (Digitalisierung) der amtlichen Vermessung in Sils ist abgeschlossen. Bei einem Gesamtaufwand von ca. Fr.220 000.- hat die Gemeinde rund Fr. 80’000.- zu tragen.

Die bisher mit einem Teil der Schneeräumung im Dorf beauftragte Firma Kuhn hat sich kurzfristig, ohne Kündigung des Vertrages, von diesem Dienst zurückgezogen. Die Firma M. Fümm wird im Auftrag der Firma Kuhn für diesen Winter auch deren Aufgaben erfüllen.

Ein Wasserschaden im Bereich des Neubaus des Schulhauses verursacht erheblichen Schaden.

Anzeigen aus der Bevölkerung, dass es anscheinend durchaus üblich sei, dass Leute in unserem Friedhof ihre Notdurft verrichten, stösst im Vorstand auf Empörung. Seit wie vielen Jahrtausenden behauptet die Menschheit zivilisiert zu sein? Der Vorstand möchte den Bau einer WC-Anlage im Zusammenhang mit der Haltestelle San Lurench Nähe Friedhof nach dieser Feststellung vorantreiben.

Eine ganzjährige Beschilderung der Strecke des Engadiner Sommerlaufes lehnt der Vorstand ab. Die bestehende Beschilderung unserer Wanderwege ist zweckmässig und soll nicht durch weitere Tafeln den Gast verunsichern.

Wasser/ Abwasser/ Kehricht

Im Zusammenhang mit dem Einbau von sog. „Molok-Containern“ für das Glas und der etappenweisen Sanierung der Kehrichtsammelstelle wird auch ein neuer, effizienterer Kartoncontainer mit Presseinrichtung installiert.
Verkehr

Für den Ortsbusbetrieb Winter 2007/2008 wird ein Vertrag mit der Firma Ming abgeschlossen.

Schule

Abklärungen zur Einführung eines Mittagstisches für alle Primarschüler von Sils und zur Einführung von Schülerbetreuung in den Morgenstunden sind im Gange.

Forstwirtschaft

Eine Delegation des Vorstandes hat der Präsentation des Waldentwicklungsplanes für das Oberengadin beigewohnt, und berichtet im Rat.

Gewerbepolizei

Der Gemeindevorstand nimmt die Erhöhung der Nachttarife der Kutschen zur Kenntnis. Es werden die jährlichen Betriebs- und Standplatzbewilligungen an die zwei Kutschreibetriebe
ausgestellt.

Diverses

Der Vorstand überarbeitet die bestehenden Gebührenordnungen der Gemeinde.

Der Gemeindevorstand ist grundsätzlich bereit, die Robbi Stiftung, welche das Robbi Museum in der Chesa Fonio betreibt, nach einer Neuorientierung zu unterstützen.

Der Gemeindevorstand nimmt erfreut zur Kenntnis, dass der Verbandsvorstand des Feuerwehrverbandes Trais Lejs Herrn Peter Giovanoli aus Sils Maria zum Stützpunktkommandanten ab 2009 gewählt hat.

Statt der bisherigen Weihnachtsbeleuchtung mit Sternen an den Strassenlampen will der Gemeindvorstand 8 - 10 Bäume im Bereich der öffentlichen Strassen und Plätzen mit Lichtern schmücken.

Der Gemeindevorstand von Sils ist bereit auf den im Vertrag zwischen ÖKK Graubünden und den Gemeinden Sils/Silvaplana zugesicherten Sitz im Stiftungsrat zu verzichten, wenn garantiert ist, dass ein Oberengadiner Vertreter im Stiftungrat sitzt. Der harte Kampf im Geschäft um die Gesundheit (Krankheit?) erfordert möglichst grosse unternehmerische Freiheit für die Krankenkassen.

2.1.2008 a.b.

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 3. Quartal 2007

Tourismus

Der Gemeindevorstand stellt Herrn Hubertus Fanti als Kultur- und Sportmanager für Sils an. Die 100jährige Schifffahrtslinie auf dem Silsersee erhält, nach Erfüllung sicherheitsrelevanter Auflagen des Bundesamtes für Verkehr die Betriebskonzession für weitere 10 Jahre. Zu einer Anfrage der Tourismusorganisation „Engadin St. Moritz“, eine neue Wetterstation im Bereich des Segelhafens am Silvaplanersee aufzustellen, äussert sich der Vorstand grundsätzliche positiv. Der Corvatsch AG wird bewilligt, nächsten Sommer für einen Tag im Bereich der Talabfahrt der Furtschellasbahn für ein Mountain-Bike-Event die Wanderwege zu sperren. Im Bereich Hof Coretti soll als Pilotprojekt ein Langläuferübergang „Nordic-Glider“ in die Strasse eingebaut werden. Mit dieser Anlage soll es dem Langläufer ermöglicht werden, im Winter die Kantonsstrasse zu überqueren, ohne die Skis abziehen zu müssen. Die Konflikte zwischen Wanderern und Bikern auf dem Wegstück Sils - Isola haben Mitte August ein fast unerträgliches Mass angenommen. Der Vorstand diskutiert Massnahmen. Für folgende Veranstaltungen wurden namhafte Beiträge gesprochen: Maloja Wind, Altjahreskonzert, Snow-Board-Schweizermeisterschaft auf Furtschellas, Engadiner Sommerlauf. Die Vorbereitungen zur Übernahme der Aktiven und Passiven des Verkehrsvereins Sils durch die Gemeinde im Zuge der Restrukturierung der Tourismusorganisation im Oberenagadin sind getroffen. Die Genossenschaftsanteilscheine des Verkehrsvereins an der Schneesportschule wurden der Gemeinde übertragen. Der Gemeindevorstand ist grundsätzlich bereit, das Robbi Museum, das sich in einer Umstrukturierungsphase befindet, mit einem jährlichen finanziellen Beitrag zu unterstützen.

Finanzen

Nach gründlichen juristischen Abklärungen entscheidet der Vorstand, dass im Zusammenhang mit der Fusion der Corvatsch AG und der Furtschellasbahn AG keine Handänderungssteuer zu erheben ist. Die Vorprüfung des Entwurfes eines neuen Gemeindesteuergesetzes beim Kanton fällt positiv aus. Eine erste Lesung des Budgets für das Jahr 2008 ist bereits erfolgt.

Wasser/Abwasser/Kehricht

Diesen Herbst werden ein Karton-Presscontainer, drei Glasmolokcontainer und zwei Molokcontainer für Papier installiert werden. Danach wird die bisherige Holzverkleidungen der Sammelstelle Maria neu erstellt. Vom Amt für Natur und Umwelt wurden folgende Werke in Sils abgenommen: Neue Wasserleitungen im Bereich Runchet und Chalchais-Sar Antoni, die Löschwasserschächte (3) in der Erhaltungszone, der private Abwassersammeltank in der Fraktion Buaira der Erhaltungszone.

Verkehr

Die 30 km/h-Zone in Maria und Baselgia wurde nach Ablauf der Publikationsfrist durch den Kanton bewilligt. Die Signalisation erfolgt demnächst.

Ortsplanung

Die Gefahrenzone im süd-östlichen Bereich von Fex Platta ist durch Spezialisten punktuell überarbeitet worden. Am Segelhafen am Silvaplanersee und in Plaun da Lej fanden mit Vertretern des Kantons und der Naturschutzorganisa tionen Augenscheine statt.

Baupolizei

Die letzten beiden Lesungen des revidierten Baugesetzes nach der Vorprüfung durch den Kanton brachten keine substantiellen Änderungen mehr. Auf Anregung der Geschäftsprüfungskommission hinterfragte der Vorstand die Gebührenpraxis im Bauwesen. Die vorliegende Gebührenordnung erweist sich als absolut aktuell. In der Umsetzung können Verbesserungen erreicht werden. Der Fa. Ming wird die Bewilligung erteilt, ihr Gewerbegebäude in hell-blau zu gestalten, der Schreinerei und der Landwirtschaft Clalüna wird eine gemeinsame Reklametafel an der Südfassade des Heustalles bewilligt. Die Fassadenanschrift des neu erstellten Hotels Seraina wird bewilligt. Der Bäckerei/Conditorei Grond erteilt der Gemeindevorstand im Sinne einer Fahrnisbaute die Bewilligung, auf dem Gemeindhausplatz über Winter einen Verkaufscontainer aufzustellen. Wegen Umbauarbeiten stehen der Firma ihre angestammten Lokalitäten nicht zur Verfügung. Revidierte Pläne fü die Gartenmauergestaltung an der Chesa Parevla werden bewilligt. Der Corvatsch AG wird die Bewilligung erteilt, im Stall der Alp Prasüra eine WC- Einheit für den temporären Verpflegungsbetrieb in der Alpaufzustellen.

Öffentliche Bauten

Am Segelhafen werden diverse Unterhaltsarbeiten und eine neue Aussenbeleuchtung bewilligt. Eine Baueingabe der Azienda elettrica Grevasalvas für einen neuen Trafo und für die Verkabelung einer bisher oberirdischen Leitung im Bereich Buaira wird in zustimmendem Sinn zur Beurteilung als Baute ausserhalb der Bauzone nach Chur weitergeleitet. In Analogie zum Gemeinschaftsgrab auf dem Friedhof Baselgia wird ein etwas bescheideneres Gemeinschafsgrab auf dem Friedhof Fex errichtet.

Forstwirtschaft

Einer Anfrage zur Erstellung eine Hütte zu Schulungszwecken im Wald wird aus grundsätzlichen Erwägungen nicht zugestimmt.

Schule

Der Vorstand bespricht intern grundsätzliche Probleme der Schule und vertieft diese in einer Aussprache mit dem Schulrat. Die Produktion einer CD mit „istorgias puteras“ wird sehr begrüsst und finanziell gestützt. Schulrat und Gemeindevorstand haben sich über die Revision des Mittelschulgesetzes orientieren lassen.

Landwirtschaft

Das Vernetzungsprojekt zur Förderung der ökologischen Ausgleichsflächen wird vorangetrieben.

Diverses

Der Vorstand wählt unter verschiedenen Bewerbern Frau Amanda Clalüna aus Sils per August 2008 als neue Lehrtochter in der Verwaltung. Nach Grundsatzdiskussionen und Analysen in Sachen Natuereignisse/Katastrophen sollen in diesem Herbst Adaptationen im Konzept des Gemeindeführungsstabes vorgenommen und umgesetzt werden. Der Jägersektion Lagrev wird die Bewilligung zum Durchführen des Munggenschiessens erteilt. Ein Fall schwerer Nachtruhestörung wird gebüsst. Für das Herbstfest in Sils wird im Sinne eines Kostendaches eine Defizitgarantie gesprochen. Am 20.9. fand eine Sitzung mit Vertretern der in der Gemeinde aktiven Organisationen und Vereine zur Überarbeitung des Massnahmenkatalogs unseres Leitbildes Sils statt. Der Musikgesellschaft Silvaplana wurde vom der Gemeindvorstand der bisherige jährliche Gemeindebeitrag und der bisherige Beitrag des Verkehrsvereins auch für das nächste Jahr zugesichert.

27.9.2007 a.b.

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 1. Semester 2007

Tourismus

Im Zusammenhang mit der Regionalisierung des Tourismus-Marketings in der Tourismuszentrale Engadin St. Moritz ist in Sils die Vereinigung der beiden Werkgruppen von Gemeinde und Verkehrsverein vollzogen und das neue Gesetz über die Gäste- und Tourismustaxen in Kraft getreten. Die Crew von Engadin St. Moritz in Sils hat am 1. Juni das lokale Büro in Sils übernommen und ist bereits an der Arbeit. Der Vorstand hat Hotelier Reto Gilly als Vertreter in den Vorstand der Nachfolgeorganisation des aufgelösten Verkehrsvereins Sils, „Sils Tourismus“, delegiert. Das neue „Departement“ „Tourismus“ der Gemeinde ist im Entstehen begriffen, die neue Stelle des Kultur- und Sport-Managers bzw. -Managerin wird nächstens besetzt werden.

Eine Offerte seitens der Landwirtschaft, die Präparierung und den Unterhalt der Loipen und Winterwanderwege im ganzen Oberengadin übernehmen zu wollen, ist für Sils (wie auch die anderen Seengemeinden) aus logistischen und organisatorischen Gründen kein Thema. Auch Sils erachtet die Organisation „Engadin Skimarathon“ als prädestiniert, die Koordination der Loipenpräparierung, den Loipenvignettenverkauf sowie die Kontakte zu den entsprechenden Sportverbänden zu übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung der Gemeinden mit der Organisation soll unterstützt werden.

Der initiative Leiter der Schneesportschule, Stephan Müller, hat nach langjähriger erfolgreicher Tätigkeit gekündigt. Als Nachfolger wurde Jan Steiner gewählt.

Ortsplanung

Die Revision des Quartierplans Seglias und der Generelle Gestaltungsplan Fex wurden bereinigt und können nun vor die Gemeindeversammlung gebracht werden. Die Vorprüfung des neuen Baugesetzes durch den Kanton ist positiv verlaufen, sodass nach
Bereinigungen und einer weiteren Lesung im Vorstand auch dieses Werk vor das Volk gebracht werden kann. Diskutiert werden sodann die ortsplanerischen Entwicklungsmöglichkeiten in Plaun da Lej.

Nachdem die erste Etappe des Quartiers Pas-chs seit längerer Zeit realisiert ist, erreichte den Vorstand die Anfrage eines Baulandbesitzers um Freigabe der zweiten Etappe, welche durch die Gemeindeversammlung beschlossen werden müsste. Der Vorstand wird die Freigabe für eine nächste Gemeindeversammlung traktandieren.

Eine Anfrage aus Hotelierskreisen, ob in der zu erweiternden Gewerbezone Wohnraum für Angestellte der Hotellerie geschaffen werden kann, muss aus grundsätzlichen Erwägungen abgelehnt werden.

Eine grundsätzliche Neubeurteilung des Lawinenhanges Pignoulas ob Sils Baselgia bezüglich Realisierbarkeit von Verbauungen und bezüglich Verantwortung der Behörden bestätigte die Haltung der Behörde, dass Verbauungen mit verhältnismässigem Aufwand kaum möglich sind.

Baupolizei

Folgende Bauvorhaben wurden bewilligt: Um- und Erweiterungsbau Küchen/Personaltrakt Hotel Waldhaus, Anbau eines Balkons Haus Luzi Cavegn in Baselgia, Einbau einer Rampenheizung an der Garageneinfahrt und Badzimmerumbau im Haus Pignoulas in Baselgia (Fam. Felix), Umbau und Umnutzung Pension Schulze. Eine Anfrage zur Erstellung einer rückwärtigen Zufahrt zur nicht ausgenützten Parzelle der ehemaligen Pension Schulze ab der ersten Spitzkehre der Waldhausstrasse lehnte der Vorstand nach gründlichen Abklärungen aus Verkehrssicherheits- und Verkehrsberuhigungsgründen ab. Die Waldhausstrasse birgt im Winter schon heute ein gewisses Gefahrenpotenzial in sich und der Dorfplatz soll nicht durch weiteren Verkehr belastet werden.

Im Meldeverfahren bewilligt wurden: Fassadenrenovation EG Chesa Sper l`Ovetta, Neueindeckung Dach Stall in Clavadatsch, Renovation Badezimmer Chesa Allegria, Neugestaltung Eingangsterrasse Hotel Edelweiss mit Erstellung eines Holzpodiums vor Terrasse.

Nach einem die Position der Baubehörde stützenden Urteil des Bundesgerichtes wurde der Baustop für ein im Bau befindliches Haus in Champ Segl unter genauen Auflagen des Vorstandes aufgehoben.

Dem Eigentümer der Chesa Grialetsch wird im Zusammenhang mit der Renovation seines geschützten Gartens unter Auflagen zugestanden, die jetzt begrünte Fläche der früheren Parkplätze vor seinem Garten in diesen miteinzubeziehen.
Der Gemeindevorstand unterstützt das Ansinnen des kantonalen Amtes für Natur und Umwelt, das Hochmoor Palüd Marscha bei Buaira zu renaturieren. Zur Ausführung wird das Bewilligungsverfahren für Bauten ausserhalb der Bauzonen durchgeführt.

Gemeindebauten

Es werden Unterhaltsarbeiten am alten Schulhaus, am Magazin Cumünel, in der Mehrzweckhalle und im Segelhafen ausgeführt.

Finanzen

Die Bauabrechnung für die Erweiterung des Forstwerkhofes über ca. 960'000 Fr. (50% zu Lasten Partnergemeinde Silvaplana) wurde von der Geschäftprüfungskommission geprüft. Sie liegt im Budgetbereich. Die Rechnung für den Neubau der Verbindungsstrasse Pas-chs schliesst mit 1.575 Mio. Fr. ab, veranschlagt waren 1.6 Mio. Fr.

Nach gründlichen Abklärungen kommt der Gemeindevorstand zum Schluss, dass in Anwendung unseres Steuergesetzes die Übertragungen der dinglichen Rechte im Zusammenhang mit der Fusion der beiden Bergbahnen Furtschellas und Corvatsch nicht handänderungspflichtig sind, weil keine wirtschaftliche Handänderung gegeben ist.

Tiefbau/Wasser/Abwasser/Kehricht

Folgende Bauarbeiten wurden für diese Saison vergeben: Erneuerung Via Runchet, Wasserleitung Chalchais-Sar Antoni, Zufahrt Alpetta. Dank reeller Offerten unserer Silser Unternehmer konnten sie mit diesen Arbeiten betraut werden. In Blaunca wird die private Wasserleitung auf Kosten der Nutzniesser erneuert.

Im Zusammenhang mit der Erneuerung der Wasserleitung Chalchais-Sar Antoni wird ein Abwasserleerrohr mitverlegt. Es scheint mittelfristig gesichert, dass für den Weiler Sar Antoni mit Hotel Fex eine Optimierung der Abwassersituation nötig sein wird. Mit einer solchen könnten auch zwei Häuser im Bereich Chalchais an eine Abwasserentsorgungsanlage angeschlossen werden.

Der Gemeinde wurde eine vom Forum Engadin in Auftrag gegebene Arbeit über die Wasserversorgung im Oberengadin zugestellt. Darin werden anhand äusserst rudimentärer Unterlagen mit einer gewissen Überheblichkeit verallgemeinernde Schlüsse und Postulate für angeblichen Handlungsbedarf bei der Wasserversorgung in die Welt gesetzt. Nachdem in allen Gemeinden in Sachen Wasserversorgung, im Wissen um die Wichtigkeit der Materie, mit Weitsicht und Seriösität geplant und gearbeitet wird und in Sils erhebliche Anstrengungen unternommen wurden, die eine hohe Versorgungssicherheit garantieren, mutet dieses Papier mit seinen Schnellschüssen wie eine Geringschätzung der Arbeit der Gemeinden und vor allem ihrer Fachberater an. Der Vorstand gewichtet dieses Papier mit grösster Skepsis. Auf Veranlassung der Gemeindebehörde wird das Thema des Aufbaus einer Pumpstation in Vanchera, welche mittelfristig ermöglichen soll, Grundwasser aus der Silserebene bis zuhinterst ins Fex zu pumpen, erneut aufgegriffen. Dies für den Fall, dass die heute guten Fexer-Quellen temporär oder ganz versiegen würden.

Die Abwasserseeleitung nach Silvaplana schwamm infolge Luft- oder Gaseintrags verschiedentlich an die Seeoberfläche auf. In Zusammenarbeit mit dem das Projekt ausführenden Ingenieurbüro wurden nach gewissenhaften Abklärungen alle nötigen Massnahmen zur Verhinderung des Auftauchens nun abgeschlossen. In Absprache mit der Gemeinde Silvaplana werden Rückstellungen für die gemeinsame Abwasserklärung auf der ARA in Silvaplana in einem Erneuerungsfonds angelegt.
Nach eingehenden Abklärungen zu betrieblichen Verbesserungen in Sachen Kehricht-entsorgung wurden folgende Schritte beschlossen und werden in die Wege geleitet: Grundsätzlich soll in Anlehnung an die Gemeinde St. Moritz auf das System mit im Boden eingelassenen sogenannten „Molok“-Containern umgestellt werden. Für die Glasentsorgung werden vorerst auf der Kehrichtsammelstelle in Sils Maria zwei und in Champ Segl ein Molok für die Glasentsorgung aufgestellt. Zusätzlich sollen solche Behälter bei den grösseren Hotels zur autonomen Glasentsorgung dieser „Grosskonsumenten“ aufgestellt werden. Ein Hotel hat bereits zugesagt, mit zwei weiteren ist man im Gespräch. Das Molok-System für den Hauskehricht ist wegen fehlender technischer Entleerungsinfrastruktur im Oberengadin (ausser St. Moritz) noch nicht spruchreif. In Maria wird zur Effizienzsteigerung der Kartonabfuhr ein Presscontainer den bisherigen Container ersetzen.
Der Vorstand sprach eine Ordnungsbusse für Entsorgen von Kehricht in nicht offiziellen Säcken aus. Die Kontrollen im Bereich Kehricht müssen intensiviert werden. Immer noch muss die Gemeinde unnötig viel Arbeit und finanzielle Mittel dafür aufwenden, um unkorrekt abgelieferte Abfälle korrekt zu entsorgen. Es wird eine Kamera zu Überwachung der zentralen Sammelstelle in Maria installiert werden.

Feuerwehr/Polizei/Sicherheit

Unter Ägide des Bundes wird eine neue Alarmsirenenanlage im Kirchturm für Katastrophenfälle installiert.

Die Feuerwehrordnung von Sils ist nach dem Beitritt der Gemeinde zum Feuerwehrverband Trais Lejs bereinigt worden und kann durch die Gemeindeversammlung verabschiedet werden. Der Gemeindevorstand nimmt mit Befriedigung davon Kenntnis, dass Teile der Feuerwehr mit Polizeiorganen und der „Rega“ letzten Winter eine Seerettungsübung auf dem gefrorenen See durchführten. Sils ist bereit, mit den anderen Seengemeinden in Zukunft in Sachen Seerettung enger zusammenzuarbeiten und Synergien zu nutzen.

Etliche Missachtungen der Wald- und Wildruhezonen durch Tourenskifahrer wurden mit Busse geahndet.

Verkehr

Eine Anregung, die Sicherheit für Fussgänger auf der Waldhausstrasse im Winter zu erhöhen, führte dazu, dass bereits vorhandene Ideen für die Erstellung eines Fussgängerstegs wieder aufgenommen werden. Bevor aber auch an die Realisierung eines solchen Vorhabens geschritten werden kann, müssen, neben den Besitzesverhältnissen noch etwelche juristische und ortsplanerische Fragen geklärt werden.

Abklärungen beim Tiefbauamt, ob sich die Einfahrt in das Segelzentrum in Richtung Maloja verschieben liesse, ergaben, dass es möglich wäre, dass allerdings die Gemeinde den Umbau samt einer neuen Linksabbiegespur zu berappen hätte, was im Moment als unverhätnismässig teuer erachtet wird.

Grundsatzentscheid Zufahrtsberechtigung Fexerstrasse: Ein Dauermieter eines Ferienhauses im Fextal mit einem Vertrag über etliche Jahre nimmt, vorausgesetzt der Hauseigentümer verzichtet explizit auf seine Zufahrtsberechtigung, eine eigentümerähnliche Stellung ein und kann so eine Zufahrtsbewilligung wie ein Eigentümer eines Ferienhauses erwirken.

Die Geschwindigkeitskommission des Kantons hat der Anfrage der Gemeinde um Einführung einer Zone mit Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h auf der Dorfstrasse von Sils Maria bis Sils Baselgia entsprochen. Das Projekt wird nun konkretisiert.

Landwirtschaft

Der Vorstand beschliesst, sich operativ und finanziell am „Vernetzungsprojekt Landwirtschaft“ des Amtes für Natur und Umwelt, bei dem die Klassifizierung und Bewirtschaftung vor allem von Magerwiesen und Weiden untersucht und reguliert werden soll, zu beteiligen.

Den Absichten der Alpgenossenschaft Sils in der Val Fex auf dem Plaun Vadret, der explizit aus der Landwirtschaftszone ausgenommen ist, eine Brücke für landwirtschaftliche Maschinen und eine landwirtschaftliche Strasse zu bauen und Ansätzen zur Kanalisierung der Wasserläufe, mit dem Ziel, die Vegetation im Plaun Vadret zu fördern, kann der Gemeindevorstand nicht zustimmen, da die Absichten nicht zonenkonform sind und das Biotop Plaun Vadret nicht verändert werden soll.

Der Alpgenossenschaft wird für die Sommermonate eine Gastwirtschaftsbewilligung im beschränkten Masse erteilt, in dem Sinne, dass im Wesentlichen rein landwirtschaftliche Produkte aus Eigenproduktion angeboten werden dürfen. Die Beschränkung soll die Konkurrenzierung der bestehenden Gastronomie im Fextal durch die vom Staat recht massiv subventionierte Alpwirtschaft einschränken.

Schule

Die Petition zur Einführung eines Schulbusses im Fextal wurde nach Aussprachen, Abklärungen und einer Stellungnahme des Schulrates vom Gemeindevorstand abschlägig beantwortet, da beim aktuellen Stundenplan ein reger Schulbusbetrieb mit mehr als vier täglichen Fahren für pro Fahrt sehr wenige Kinder auf die Beine gestellt werden müsste. Eine Straffung des Fahrplanes würde zu, für von einigen Eltern als inakzeptabel empfundenen Wartezeiten für die Kinder im Dorf führen. Somit ist der Schulbus vor Einführung eines strafferen Gesamtstundenplanes kein Thema mehr.

Diverses

Der Gemeindevorstand richtet folgende Spenden aus: Alterswohngemeinschaft Chesa Fonio Fr. 5000.-, Ausstellung der Pro Lej da Segl und der Schweiz. Vogelwarte „Lebensräume“ im August und September in Sils Fr. 5000.-, Umgebungsgestaltung Nietzschehaus Fr. 5000.-.

Als Erst-Augustredner in Sils konnte der Präsident von „Engadin St. Moritz“, Hugo Wetzel gewonnen werden.

Der Vorstand nimmt von der Fusion der Bergbahnen Corvatsch/Furtschellas Kenntnis.

Gemeindekassierin Monica Schöpf verlässt Sils als werdende Mutter aus familiären Gründen. Als neuer Gemeindekassier wurde der bisherige Verwaltungsangestellte Linard Battaglia gewählt. Seine Stelle hat per Mitte Juni Anja Hüsler übernommen, die eben in La Punt ihre Verwaltungslehre abgeschlossen hat. Mit der Vereinigung der Werkgruppen von Gemeinde und Verkehrsverein hat der Vorstand Frank Courtin als Gruppenchef gewählt, der langjährige Werkgruppenmitarbeiter Gino Ciapusci trat Anfang Juni in den Ruhestand, Serafino Rossi wird per Ende 2007 in Pension gehen. Als zusätzlichen Mitarbeiter hat der Gemeindevorstand den früheren Mitarbeiter der Werkgruppe des Verkehrsvereins Bruno Helder Neves Dos Santos angestellt.
Ein ernster Zwischenfall des Schlittenhundegespanns, das im Winter Gästefahrten anbietet, mit dem Hund eines Gastes hatte rechtliche Konsequenzen. Der Vorstand ist am evaluieren, ob in Zukunft wieder eine Bewilligung erteilt werden wird.
Der Vorstand unterstützt das Begehren der Genossenschaft Alterswohngemeinschaft Chesa Fonio, die Statuten derart zu ändern, dass bei fehlender Interessenz von Senioren auch andere Silser in die Chesa einziehen können. Anderseits lehnt er die Anfrage um Ablösung der Fr. 800’000.- hohen Grundpfandverschreibung zu Gunsten der Gemeinde ab, um bei Annahme schlimmster Szenarien verhindern zu können, dass aus dem doch durch die Öffentlichkeit stark mitfinanzierten Objekt ein Spekulationsobjekt werden könnte.

Auf verschiedene Vorstösse der GPK hin hat der Vorstand die bisherigen Mieten der Gemeindeliegenschaften überprüft und wird sie per 1.1.2008 an die Ortsüblichkeit anpassen.
Per 1.8.2008 muss die Gemeinde ihr Steuergesetz an das neue kantonale Gesetz anpassen. Die erste Lesung eines neuen Gemeindesteuergesetzes hat stattgefunden. Der Vorstand geht davon aus, dass das Gesetz noch in diesem Jahr der Gemeindeversammlung unterbreitet wird

Sils 29.6.2007 a.b.