Gemeinde Sils i.E./Segl

Gemeindeverwaltung
Sils i.E./Segl
Chesa Cumünela
Via da Marias 93
7514 Sils/Segl Maria

Tel. +41 (0)81 826 53 16
Fax +41 (0)81 826 61 05


ÖFFNUNGSZEITEN
Montag bis Freitag
9.30 bis 11.30 Uhr,
14.30 bis 17.30 Uhr

Aktuell, Publikationen

alle Mitteilungen und Publikationen

öff. Mitwirkungsauflage Region Maloja Standortkonzept Sportstätten und Eissportzentrum

Wetter

Samstag
21.09.

Wetter heute
Max. 14 ° C
Min. 2 ° C

Sonntag
22.09.

Wetter morgen
Max. 13 ° C
Min. 5 ° C

Webcam

Livecam Sils i.E./Segl

Mehr Cams

Ratsberichte 2016

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2016 Nr. 3


Tourismus

Mit Bedauern nimmt der Gemeindevorstand davon Kenntnis, dass der Segelclub St. Moritz mit seiner Kandidatur für die Weltmeisterschaften 2018 der Optimisten-Segeljollen ganz knapp unterlegen ist.

Für die kommende Wintersaison werden zwei offizielle Schneeschuhrouten markiert. Einerseits handelt es sich um eine einfachere Route über die Silserebene in Suot Ovas / Traunter Ovas zum Restaurant Beach Club und zurück. Andererseits soll eine anspruchsvollere Route vom Bootshaus nach Clavadatsch über Turba bis nach Güvè und zurück markiert werden.

Letztes Jahr wurde unter Federführung der Academia Engiadina mit einer neuartigen Tiefenmessung der Wassertemperaturen der Oberengadiner Seen begonnen. Nun solle wiederum unter Leitung der Academia ein Folgeprojekt zur Erarbeitung besserer Grundlagen für die Beurteilung der Tragfähigkeit des Eises aufgegleist werden. Da der Gemeindevorstand die Bedeutung der Seen als Wirtschaftsfaktor anerkennt, spricht er sich dafür aus, sich am Projekt zu beteiligen. Die Kosten, die sich über 3 Jahre auf total Fr. 260'000 belaufen, werden einerseits von den Seengemeinden getragen und anderseits wird ein Kantonsbeitrag erwartet.

Zur Vereinfachung der Präparation der Loipen und Winterwanderwege über die gefrorenen Seen werden Kippstangen angeschafft Der Aufwand hierfür beläuft sich für alle Seengemeinden auf rund Fr. 3'500.

Der Gemeindevorstand unterstützt das Vorhaben des Engadin Skimarathons zur Durchführung des 1. Engadin Nachtlaufs am Donnerstag, 9.3.2017 mit Start beim Eisfeld Muot Marias. Die Gemeinde wird das Startgelände präparieren und die Bereitstellung der Startinfrastruktur unterstützen. Helfer des Skiclubs sils werden ebenfalls im Einsatz stehen. Von 18.30 bis 19.30 Uhr wird die Strasse vom Kreisel Föglias bis Sils Maria gesperrt werden. In dieser Zeit wird die Strassenbarriere bei der Alpenrose geöffnet. Kurzzeitig ist nach dem Start auch die Via Suot Ovas bei der Querung der Läufer unterbrochen.

Nach dem Eintritt der Rechtskraft der Ortsplanungsrevision Talstation Luftseilbahn Furtschellas will sich die Gemeinde an die Planung der Verlegung des untersten Teiles der Talabfahrt des Skigebiets Furtschellas als ein wesentliches Element der Ortsplanungsrevision machen. Dies soll in Absprache mit der Corvatsch AG, dem Revierförster sowie der Evangelischen Kirchgemeinde und der Bürgergemeinde als Landeigentümer erfolgen. Eine erste Sitzung wird für den Januar 2017 geplant.

Die versuchsweise Sperrung des Strassenabschnittes zwischen der Chesa Marchetta bis zum Eingang der Kirche Sils Maria anlässlich der 1.-Augustfeier hat sich bewährt und soll so in den folgenden Jahren weitergeführt werden.

Öffentliche Bauten

Die Firma Geo-Bau-Labor AG, Chur hat Untersuchungen der geologischen Beschaffenheit des Friedhofs Sils Baselgia vorgenommen. Sie kommt zum Schluss, dass der alte Friedhofteil wegen schlechter Bodenbelüftung und hohem Grundwasserstand ohne vollständigen und entsprechend aufwendigen Austausch des Erdmaterials ungeeignet für Erdbestattungen ist. Auch für den neuen Friedhofteil ist der hohe Grundwasserstand für Erdbestattungen nicht ideal und es ist die Grabtiefe auf 1.5 m zu reduzieren und die Graberde soll bei neuen Bestattungen nicht verdichtet und von grösseren Steinen befreit werden.

Anfang 2017 soll eine öffentliche Vorstellung des von einer Arbeitsgruppe vorgeschlagenen  neuen Konzepts für die Gestaltung der Friedhöfe in Sils Baselgia und Fex Crasta erfolgen.

Im Schulhaus Champsegl wurde die Beleuchtung in den Korridoren zu Fr. 6'000 durch die Firma Pomatti AG ersetzt.

Für die Einfriedung des Schutzzonenbereiches S1 beim Grundwasserpumpwerk Champsegl wurde ein Baugesuch für Bauten ausserhalb der Bauzonen beim zuständigen kantonalen Amt für Raumentwicklung eingereicht. Die Einfriedung soll in Form einer Trockensteinmauer in der Abmessung 10 x 10 m mit einer 3 m breiten Zufahrtslücke erfolgen.

Das nicht mehr stabile und wenig hohe Brückengeländer über der Fedacla beim Dorfplatz wurde durch ein neues Metallstaketengeländer analog desjenigen kürzlich beim Sportpavillon angebrachten Modells zu Fr. 8'910 ersetzt.

In der ARA Sils findet seit längerem nur noch eine Vorklärung statt und das vorgeklärte Abwasser wird über eine Seeleitung in die Kläranlage Silvaplana zu Endreinigung geleitet. Zum Schutz der Seeleitung, die schwerlich zu reinigen ist, wird eine mechanische Reinigungsstufe beibehalten. Für die Sanierung von Rechen, Sand- und Fettfang sowie dem Ausbau der Steuerung und der Entfernung der alten Anlageteile ist in den Jahren bis 2020 mit einem Totalaufwand von Fr. 1.4 Mio. zu rechnen.

Der Gemeindevorstand hat beschlossen,  für die Gewerbezone Föglias ein Zonenparkverbot zu erlassen.

Private Bauten

Folgende Bauvorhaben wurden bewilligt: Fundaziun Cheva da Plattas Fex: Instandstellung Steinbrucharbeiterhaus als Erlebnismuseum; Silvano Meuli: Balkongeländer in Kombination mit Windschutzwand Gewerbezone Föglias; Barbara Stiefel: Sanierung Grundmauern Wohnhaus Fex Crasta; Oliver Vischer: Ersatz Dachflächenfenster durch Lukarnen, Chesa Lagrev Sils Maria; Giocasta AG: Verlängerung Baubewilligung MFH mit Bürolokal Quartier Pas-chs bis 30.6.17; Peter Meuli: Mauer vor Vorplatz Stalla Chapell Fex Crasta; Monika Frey-Iklé: Einbau Nasszelle Chesa Gianotti Fex Platta; Hanspeter Nett: Vermietungstafel Chesa Vaüglia, Fex Vaüglia; Hotel Edelweiss AG: Einbau zweier Türen im EG an Südfassade Dependance Hotel Edelweiss

Werkgruppe

Andri Wallnöfer ist neuer Stellvertreter des Werkmeisters. Andri Valentin ist neuer Werkstattchef.

Die Daten der Sperrgutsammlungen werden auf den 19. April und 4. Oktober 2017 festgelegt.

Gesundheitswesen

Nachdem die Gemeindeversammlung im August dem Zusatzkredit für die Planung eines Pflegeheims zugestimmt hat und auch die entsprechende Abstimmung in St. Moritz positiv verlaufen ist, wurde eine Baukommission eingesetzt, in welcher für Sils Gemeindevorstand Heidi Clalüna Einsitz nimmt. Die Baukommission hat insbesondere die Aufgabe, ein Raumprogramm und ein Betriebskonzept zu definieren, damit anschliessend ein Planungswettbewerb gestartet werden kann. Hierauf wird eine Jury für die Prämierung des Wettbewerbs gebildet werden.

Verkehr

Für die Schneeräumung wurden die zum Einsatz kommenden Fahrzeuge im freihändigen Verfahren einzeln ausgeschrieben und nicht mehr wie früher in einzelne Strassenabschnittslosen aufgeteilt. Den Zuschlag erhielten für die nächsten 2 Jahre (mit Verlängerungsmöglichkeit): Fümm Transporte, Heinz Ming und Augusto Clalüna.

Wärmeverbund Leitungsverlegung Schulhaus Champsegl – Hotel Silserhof

Die Arbeiten, zur Ausführung im Frühling 2017, wurden wie folgt vergeben: Baumeisterarbeiten: H. Kuhn AG, Sils zu Fr. 219’897; Belagsarbeiten: Implenia Schweiz AG, St. Moritz zu Fr. 128'548; Sanitärinstallationen: K+M Haustechnik AG, Silvaplana zu Fr. 41'542.

Diverses

Folgende Institutionen bzw. Veranstaltungen werden vom Gemeindevorstand mit Beiträgen oder logistischer Hilfe unterstützt: Andrea-Robbi-Stiftung; Dokumentarfilm «Nietzsche in Sils Maria»; White Turf 2017; Winter-Concours Hippique 2017, Engadin Nachtlauf, Langlaufrennen «La Diagonela»,; Internationaler Schlittschuh-Club St. Moritz; Para-Bob WM 2017; Engadin Inline Marathon Selbstverteidigungskurs Pro Juventute; Kids Fun / Nature-Ferienprogramm

16.12.2016/MEU

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2016 Nr. 2


Tourismus

Die baufällige Einschiffungsrampe für Ruder- und Segelboote in Plaun da Lej wird diesen Sommer instandgestellt.

Der Anfrage seitens der Gemeinde St. Moritz um eine regionale finanzielle Beteiligung am Bau einer neuen Olympia-Schanze in St. Moritz steht der Gemeindevorstand positiv gegenüber. Eine Sprungschanze im historischen Olympiaort St. Moritz wird bei professioneller Führung als touristisch werbewirksam und mit Potenzial zur Belebung der Nebensaison gesehen. Vorbehältlich der Zustimmung der Gemeindeversammlung sieht der Vorstand einen Investitionsbeitrag von Fr. 300'000.-- seitens der Gemeinde Sils. Der spätere Betrieb der Schanze soll jedoch der Gemeinde St. Moritz obliegen.

Der Gemeindevorstand ist der Ansicht, dass die auf Veranlassung durch die Landwirte an verschiedenen Stellen entlang von Wanderwegen auf Gemeindegebiet von Sils aufgestellten Warntafeln betreffend Mutterkühen, auf welchen unter anderem ausgeführt wird, dass jede Haftung abgelehnt werde, für den Tourismus nachteilig sind und, soweit sie auf öffentlichem Grund stehen oder öffentliche Wege betreffen, entfernt werden sollen. Wie festgehalten wird, ist das Halten von Mutterkühen und Stieren auf den Silser Alpen und Weiden nach Art. 12 Abs. 3 Alp- und Weideregulativ der Gemeinde untersagt. An dieses Verbot haben sich die Landwirte zu halten und es ist deshalb schlecht, wenn Gäste durch solche Warntafeln verängstigt werden. Zudem ist der den Tafeln angebrachte Hinweis, dass jede Haftung abgelehnt werde, irreführend, da die Tierhalterhaftpflicht nicht einfach wegbedungen werden kann.

Die Hundekotboxen (Robidog) wurden mit Klebern neu beschriftet.

Öffentliche Bauten 

Bei der Sportanlage Muot Marias wurde eine normgerechte Absturzsicherung erstellt.

Für die neu vorgesehene Schulleiterin wird im 2. OG des Schulhauses ein Büro erstellt.

An der Anlage des Surf- und Segelzentrums am Silvaplanersee wurden punktuelle Verbesserungen vorgenommen, wie die Erneuerung der Reklamebeleuchtung, ein Ersatz der Heizungssteuerung und ein neuer Steckdosenverteiler für Veranstaltungen.

Am Kirchturm Maria müssen dieses Jahr die Holzjalousien beim Glockenstuhl ersetzt werden. Die Kosten hierfür belaufen sich auf rund Fr. 13'000.--.

Mit Blick auf die per Ende 2017 angekündigte Einstellung der analogen Telefonie hat der Gemeindevorstand beschlossen, die Telefonanlage im Gemeindehaus ersetzen zu lassen.

Nach der Renovation des Treppenhauses der Chesa Cumünela wird dieses durch gerahmte Reproduktionen von historischen touristischen Silser Plakaten geschmückt.

Der Gemeindevorstand ist nach Abwägung aller Vor- und Nachteile zum Schluss gekommen, nicht in Kaufverhandlungen für den von der Firma Ming angebotenen Werkhof auf Baurechtsparzelle 2928 zu treten.

Private Bauten 

Folgende Bauvorhaben wurden bewilligt: AG Hotel Waldhaus: Ersatz Gartengrill; F. Leimer: energetische Dachsanierung und Umbau Dachgeschoss Villa Laret; D. Künzli: Erweiterung Gartensitzplatz Chesa Prasüra; R. Maag: Errichtung Gartensitzplatz Wohnhaus Gallaria; L. Heuss: Umbau Ferienhaus Chesa Marmorè Fex Platta.

Der Gemeindevorstand hat sich anlässlich seiner diesjährigen Klausurtagung in Le Prese umfassend mit der Revision des Gemeindebaugesetzes nach dem Erlass der Zweitwohnungsgesetzgebung des Bundes befasst. Nach der Ausarbeitung eines Entwurfes soll eine Orientierungsversammlung für die Bevölkerung stattfinden.

Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung 

Der durch den Gemeindevorstand verabschiedete «Generelle Entwässerungsplan» wurde vom kantonalen Amt für Natur und Umwelt genehmigt. Die entsprechenden Vorgaben können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Bau je einer Kleinkläranlage im Gebiet "Vals" und "Vaüglia" bis Ende 2022; Fassung des entsprechenden Kreditbeschlusses bis Ende 2019.

  • Anschluss der Wohnhäuser an der Via Cartinellas bis Ende 2025 an die ARA Platta

  • Festlegung eines Entwässerungskonzeptes für die Wohnhäuser in der Erhaltungszone Grevasalvas bis Ende März 2018.

Die betroffenen Hauseigentümer werden separat über die dargestellten verlangten Massnahmen und ihre diesbezüglichen Pflichten orientiert werden.

Im Zusammenhang mit dem Rückbau von nicht mehr benötigten Anlageteilen der Kläranlage am Silvaplanersee bietet sich die Gelegenheit, in den hinteren Räumlichkeiten ein neues Magazin für die Wasserversorgung einzurichten. Um den Zugang zum Magazin zu ermöglichen, muss eine Zufahrt asphaltiert werden.

Werkgruppe 

Die vor 12 Jahren angeschaffte Schneefräse der Werkgruppe ist in die Jahre gekommen und muss ersetzt werden. Für den Ersatz wurde der Firma Officina Visinoni, San Carlo, zu Fr. 16'336 der Auftrag erteilt. Der gleichen Firma wurde auch der Auftrag für den Ersatz eines Anhängers zu Fr. 6'342.-- erteilt.

Wärmeverbund Schule – Hotel Silserhof 

Für dieses Vorhaben wurden im Budget 2016 insgesamt Fr. 325'000.-- eingestellt. Die ersten Arbeiten wurden wie folgt vergeben: Heizungsinstallation: A. Gini AG, St. Moritz zu Fr. 120'367.--; Elektroarbeiten: Pomatti AG zu Fr. 10'199.--.

Gesundheitswesen 

Nach der Ablehnung eines Projektierungskredits für ein gemeinsames Pflegeheim der Gemeinden Sils, Silvaplana, St. Moritz und Pontresina durch die Gemeindeversammlung von Pontresina ist die Meinung des Gemeindevorstands von Sils, dass die Gemeinde Sils sich auch an der Projektierung eines solchen Pflegeheims ohne die Gemeinde Pontresina beteiligen soll. Entsprechend wird der Gemeindeversammlung im August eine bereinigte Kreditvorlage mit einem um Fr. 40'000.-- erhöhten Kreditbegehren unterbreitet.  

Verkehr 

Auf Einladung des Kantonalen Bau-, Verkehrs- und Forstdepartementes hat sich der Gemeindevorstand zum Generellen Projekt zur Erhöhung der Strassensicherheit Sils – Plaun da Lej vernehmen lassen. Zu gegebener Zeit wird das Departement über die Resultate der breit angelegten Vernehmlassung informieren.

Diverses 

Nach dem angekündigten Rücktritt von Claudia Troncana per Ende 2016 wählt der Gemeindevorstand im Einvernehmen mit dem Gemeindevorstand Silvaplana Heidi Clalüna als neue Delegierte für den Verein Spitex.

Der Gemeindevorstand hat ein vom technischen Bauamtsleiter und Sicherheitsbeauftragten vorgeschlagenes Sicherheitsleitbild für die Gemeinde verabschiedet.

Folgende Institutionen bzw. Veranstaltungen wurden vom Gemeindevorstand mit Beiträgen unterstützt: Segliots Grischs, glaziologischer Spaziergang im Val Fex, Kinderlager Evang. Kirchgemeinde, Rotes Kreuz Graubünden, Sinfonia Engiadina, Sommer Concours Hippique St. Moritz; Projektwoche Cor Viva; Bündner Jodeltag in Pontresina.

28.07.2016/MEU

Ratsbericht Gemeindevorstand Sils 2016 Nr. 1

Tourismus

Nachdem durch eine Änderung der Eidgenössischen Binnenschifffahrtsverordnung das Kite-Surfen auf den Schweizer Seen unter dem Vorbehalt, dass nicht die Kantone bzw. die Gemeinden lokale Verbote erlassen, erlaubt ist, kommt der Gemeindevorstand zum Schluss, das früher (2002) erlassene Verbot für die Seen auf seinem Gemeindegebiet zu bestätigen. Demnach wird in Anwendung von Art. 15 der Uferverordnung der Gemeinde Sils und gestützt auf Art. 3 Abs. 2 des Bundesgesetzes über die Binnenschifffahrt für den Silsersee ein generelles Verbot zum Kitesurfen erlassen. Die Wasserfläche des Silvaplanersees wird zum Kitesurfen unter der einschränkenden Auflage freigegeben, dass das Ab- und das Anlegen an den auf Territorium der Gemeinde Sils gelegenen Ufern nicht zulässig ist. Somit haben sich Kite-Surfer zum Wässern wie Landen ausschliesslich an die dazu durch die Gemeinde Silvaplana zugewiesenen Stellen auf deren Territorium zu halten.

Wie im Vorjahr erteilt der Gemeindevorstand dem Segelclub die Bewilligung für ein Segeltrainingslager mit Jugendlichen vom 6. bis 14.8.2016 unter den üblichen Auflagen. Der Einsatz eines Begleitmotorbootes wird bewilligt.
Für den traditionellen Silser Handwerkermarkt wird die Bewilligung für die Durchführung am 15. Juli 2016 erteilt.

Der Gemeindevorstand will sich für den Erhalt der Billettverkaufsstelle von Engadin Bus bei der Haltestelle auf dem Postplatz in Sils Maria einsetzen und sein grosses Unverständnis zur vorgesehenen Massnahme, die touristisch für sehr kontraproduktiv gehalten wird, signalisieren. Die vorgesehene ersatzweise Einrichtung eines Verkaufsbüros in der Informationsstelle von Sils Tourismus in der Chesa Cumünela wird für eine ungeeignete Lösung erachtet, da die Distanz zu dieser Verkaufsstelle zu gross ist und vorprogrammiert sei, dass sich bei einer Aufhebung der Billettverkaufsstelle auf dem Platz die Fahrgäste in der Saison beim Einstieg in den Bus, um dort ihre Billette zu kaufen, stauen werden und dadurch der Fahrplan nicht eingehalten werden kann. Im Minimum müsste ein Billettautomat auf dem Postplatz bestehen bleiben. Dort, wo ein Verkauf bereits in Infostellen verlegt wurde, funktioniere der Verkauf zudem nicht so reibungslos wie von Engadin Bus dargestellt, wird ausgeführt. Der Vorstand äussert auch sein Unverständnis, dass die "Tourismusorganisation Engadin St. Moritz" offenbar einer Verlegung der Verkaufsstelle in ihre Infostelle zustimmte.

Der Vorstand ist einverstanden, gegen Eintausch des abgenutzten Mitsubishi Pick-Ups einen Nissan Navara des Jahrgangs 2011 mit 148'500 km zu netto Fr. 16'000 samt zusätzlicher Winterbereifung anzuschaffen.

Die Corvatsch AG hat betreffend Neubau der Sesselbahn / Beschneiungsanlage Alp Surlej –Curtinella entsprechende Ersatzmassnahmen zu leisten. Diese werden auf Silser Territorium vorgenommen. Einerseits an einem Biotop auf der Alp Prasüra und andererseits durch den Rückbau eines Dammes (altes Trassee Skilift Furtschellas). Der Gemeindevorstand kann diesem Vorgehen zustimmen.

Öffentliche Bauten

Die Brandmeldeanlage im Parkhaus Segl/Val Fex ist in Anwendung der Brandschutzvorschriften zu revidieren und teilweise zu erneuern. Die Arbeiten werden durch die Firma Securiton zu Fr. 15'300 ausgeführt. Der Vorstand gibt zudem die aufgrund der Brandschutzvorschriften nötige Revision der Sprinkleranlage zu Fr. 7'830 durch die Firma Oeschger Brandschutz in Auftrag. Ebenfalls ist beim Lift eine dringende Reparatur notwendig. Das Notführungsband sowie die Dichtungen am Hydraulikzylinder sind zu ersetzen. Die Kosten belaufen sich auf Fr. 9'854.

Wie in den letzten Jahren betraut der Gemeindevorstand die Stiftung Umwelteinsatz Schweiz für nächsten Sommer wieder mit der Sanierung eines weiteren Abschnitts der Trockensteinmauer entlang der Via da Truochs. Die Kosten für diesen letzten noch nicht sanierten Abschnitt belaufen sich voraussichtlich auf Fr. 60'745, wovon Fr. 19'438 vom Bund mit dem Einsatz der Zivildienstleistenden, die die Mauer sanieren, getragen werden.

Der Gemeindevorstand nimmt erfreut zur Kenntnis, dass die Schlussabrechnung betreffend des im vergangenen Jahr vorgenommenen Ersatzes der Wasserleitung in Laret vorliege und diese mit einem totalen Aufwand von Fr. 333‘015 (brutto) deutlich unter dem Kostenvoranschlag von Fr. 610'000 liege. Grund hierfür ist insbesondere, dass eine günstige Variante des Grabenaushubs mit Fräse zur Ausführung gelangen konnte.
Soweit Private eine Bewilligung zum Befahren der gefrorenen Seen auf Silser Gemeindegebiet besitzen, sollen sie neu aus Sicherheitsgründen zusätzlich der Auflage unterstehen, nur mit Gefährten, die über Schwimmer verfügen, die Seen zu befahren, wie es auch für die Fahrzeuge der Gemeinde seit diesem Winter Pflicht ist.

Im Mai wird die EDV-Anlage der Gemeindekanzlei nach über 5 Betriebsjahren ersetzt. Inklusive 6 neuer Arbeitsplatz-PCs, neuer Notstrom- und Datensicherungsgeräte sowie einem neuen Drucker belaufen sich die Kosten auf Fr. 42'957. Die Arbeiten werden durch die Firma i-community aus St. Moritz ausgeführt.

Die Arbeiten im Zusammenhang mit der Sanierung der Wasser- und Abwasserleitungen im Bereich Nietzsche-Haus und Hotel Edelweiss werden wie folgt vergeben: Sanitärinstallationen: A. Gini St. Moritz zu Fr. 42'854; Baumeisterarbeiten: tannobau ag, Sils zu Fr. 111'748.

Der Gemeindevorstand nimmt von den auf Territorium der Gemeinde Sils vorgesehenen Wildschutzgebieten gemäss Mitteilung des Amtes für Jagd und Fischerei Graubünden vom 9.2.2016, d.h. den allgemeinen Wildschutzgebieten "Corvatsch" und "La Muotta", dem Rehasyl "Sils", dem Niederjagdasyl "Muott'Ota" und dem Wasserflugwildasyl "Lej Giazöl" Kenntnis und ist mit deren Festlegung einverstanden, wie auch bereits die Jägersektion Lagrev befand.

Private Bauten

Die Baubehörde entspricht dem Gesuch der Lake Silvaplana SA vom 14.1.2016 um Verlängerung der der Giocasta SA am 7.1.2015 erteilten Baubewilligung um ein Jahr bis zum 7.1.2017. Dies gestützt auf Art. 91 Abs. 2 KRG, gemäss welchem die Baubehörde die Gültigkeitsfristen von Baubewilligungen angemessen verlängern kann und aufgrund des Umstandes, dass sich die Rechtslage in Bezug auf die geplante Baute mit Erstwohnungen und einem Bürogewerbelokal nicht geändert hat und keine öffentlichen Interessen entgegenstehen.

Die Baubewilligung vom 27.10.2011 betreffend das Gebäude Assek. Nr. 355 von Jeannine Strässler, für welches die Baufreigabe für 2014 erteilt worden war, wird auf Gesuch der Bauherrschaft zwecks Abschlusses des Innenausbaus bis Ende August 2017 verlängert.

Folgende Bauvorhaben wurden, teils unter Auflagen, bewilligt: Corina Barblan: Abänderung Umbau Chesa Champsegl; Duri Fümm: Vergrösserung Fenster zu Balkontüre, Posta veglia Fex; Kristofer Rölli: Errichtung Geräteschuppen; Magazin 8 AG: Umnutzung Werkhalle zu multifunktionaler Eventhalle; Tomas Courtin: Erweiterung Tiefgarage und Anbau unterirdisches Lager; Repower AG: Neueindeckung Dächer Trafostationen Fedacla und Sils Maria; STWEG Chesa Polaschin E: Fassadensanierung; Peter Meuli AG: Änderungseingabe Gewebeliegenschaft Föglias.

Forst

Der Gemeindevorstand genehmigt die aktualisierte Zusammenarbeitsvereinbarung mit der Gemeinde Silvaplana für das gemeinsame Forstrevier.

Diverses

Für die Neuauflage der von der Gemeinde erstellten Integrationsmappen konnte ein Kantonsbeitrag von Fr. 2'124 erlangt werden.

Folgende Institutionen bzw. Veranstaltungen wurden vom Gemeindevorstand mit Beiträgen unterstützt: Sommercamp FC Celerina, FIS Freeski World Cup, Swiss Freestyle Champs, Schreibwettbewerb mit der Engadiner Post, Ferien(s)pass 2016.

24.4.2016/MEU